23. Novem­ber 2022

CDU-Kreistagsfraktion Ahrweiler stellt Antrag für die nächsten Sitzungen: Neue Standorte für Levana- und Don-Bosco-Schule prüfen

Die Leve­­na-Schu­­le und die Don-Bosco-Schu­­le – bei­de in der Trä­ger­schaft des Krei­ses Ahr­wei­ler — lie­gen direkt an der Ahr und waren von der Flut im Juli 2021 beson­ders betrof­fen. Die CDU-Kreis­­tags­­­frak­­ti­on Ahr­wei­ler hält jetzt den Zeit­punkt für gekom­men, sich der Fra­ge zuzu­wen­den, wo bei­de Schu­len end­gül­tig einen neu­en Stand­ort fin­den sol­len. Einen ent­spre­chen­den Antrag zur Prü­fung die­ser Fra­ge hat die CDU für die nächs­ten Sit­zun­gen des Werks­aus­schus­ses „Schul – und Gbe­äu­de­ma­nage­ment“ sowie des Kreis­ta­ges gestellt.

Die bei­den CDU-Kreis­­tags­­­mi­t­­glie­­der Micha­el Schnei­der und Mar­cel Wer­ner erklä­ren hier­zu: „Ange­sichts der Tat­sa­che, dass die Schü­le­rin­nen und Schü­ler dort ein beson­ders hohes Zuwen­­dungs- und Schutz­be­dürf­nis haben, hal­ten wir es für erfor­der­lich, nach Alter­na­ti­ven zu suchen. Mit der zwi­schen­zeit­li­chen Unter­brin­gung der Don-Bosco und in Kür­ze auch der Leva­­na-Schü­­ler an einem Ersatz­stand­ort in Bad Neu­en­­ahr-Ahr­­wei­­ler kön­nen bei­de Schul­ge­mein­schaf­ten jetzt erst ein­mal wie­der zusam­men fin­den. Sei­tens des Krei­ses soll­ten wir aber die Zeit jetzt nut­zen, die Stand­ort­fra­ge end­gül­tig zu klä­ren. Wich­tig ist für uns dabei, dass die Schu­le selbst und die Eltern­ver­tre­tung in die­sen Pro­zess ein­ge­bun­den werden.“

Gemäß dem Antrag der CDU soll der Kreis­tag Ahr­wei­ler sich dafür aus­spre­chen, für die Leva­­na-Schu­­le und die Don-Bosco-Schu­­le neue Stand­or­te, abwei­chend vom bis­he­ri­gen Stand­ort am Schul­zen­trum Bachem, zu prü­fen. Die Kreis­ver­wal­tung soll beauf­tragt wer­den, mit der Stadt Bad Neu­en­­ahr-Ahr­­wei­­ler dar­über zu ver­han­deln, ob die bei­den Schu­len des Krei­ses auf dem Gelän­de des Sport­plat­zes Bachem errich­tet wer­den kön­nen und der Sport­platz wie­der­um in den Bereich des jet­zi­gen Schul­zen­trums nahe der Ahr, auch als mög­li­che Ren­ten­tion­flä­che, gelegt wird. Ansons­ten sind geeig­ne­te Stand­or­te aus­ser­halb des Überflutungs­bereiches der Ahr zu suchen und auf ihre Bebau­bar­keit zu prü­fen. Prio­ri­tä­re Kri­te­ri­en sind dabei die Sicher­heit vor Flut- und Stark­re­ge­n­er­eig­nis­sen sowie die gute Erreich­bar­keit im Rah­men des Ein­zugs­be­reichs der Schulen.