22. März 2022

Ukraine-Demo

Am Sonn­tag, den 06.März um 12 Uhr, ver­sam­mel­ten sich auf Ein­la­dung der Jun­gen Uni­on Ahr­wei­ler und ande­rer Kreis­ver­bän­de der JU, Ver­tre­ter ver­schie­de­ner Jugend­par­tei­en und Ange­hö­ri­ge der Zivil­ge­sell­schaft auf dem Bon­ner Markt­platz, um für die Frei­heit unse­rer ukrai­ni­schen Freun­de zu demons­trie­ren. Neben dem Euro­pa­po­li­ti­ker Axel Voss, hielt die ukrai­ni­sche Gene­ral­kon­su­lin von Düs­sel­dorf Iry­na Shum eine bewe­gen­de Rede, in wel­cher sie der deut­schen Bevöl­ke­rung für ihre Unter­stüt­zung dank­te. Dar­über hin­aus führ­te die Rede den Anwe­sen­den jedoch auch vor Augen, dass die Unter­stüt­zung und Soli­da­ri­tät wei­ter anhal­ten muss und der lan­des­wei­te Pro­test gegen Putins Angriffs­krieg nicht nach weni­gen Wochen ver­puf­fen darf.

Auch der JU-Kreis­­vor­­­si­t­­zen­­de Nick Falk­ner sprach zu den Anwe­sen­den und beton­te, dass vor­al­lem wir, die Bewoh­ner des Ahr­tals, die Lage der Ukrai­ner nach­voll­zie­hen könn­ten, da auch wir erle­ben muss­ten, wie es ist in einer ande­ren Welt, einer zer­stör­ten Hei­mat auf­wa­chen zu müs­sen. Genau wegen die­ser Erfah­run­gen, wis­sen wir, wie wert­voll jede Hil­fe sein kann, sei sie auch noch so klein. Damit ver­bun­den daher der Appell, die Ukrai­ne und ihre Bewoh­ner zu unter­stüt­zen. Neben finan­zi­el­ler oder mate­ri­el­ler Hil­fe, kann man u.A bei der Betreu­ung der ankom­men­den Flücht­lin­ge hel­fen. Vie­ler­orts wur­den ent­spre­chen­de Initia­ti­ven gegrün­det. Infor­mie­ren sie sich und packen mit an.

Die Mit­glie­der der JU Ahr­wei­ler sind in Gedan­ken bei den Men­schen in der Ukrai­ne und wer­den in den nächs­ten Wochen da unter­stüt­zen, wo Hil­fe gebraucht wird.