16. Janu­ar 2022

CDU Bad Breisig mit Horst Gies unterwegs in der Verbandsgemeinde: „Den gesamten Kreis Ahrweiler nicht aus den Augen verlieren“

Nahe­zu der gesam­te Vor­stand der CDU Bad Brei­sig beglei­te­te den Land­tags­ab­ge­ord­ne­ten und Kan­di­da­ten für das Amt des Land­rats im Kreis Ahr­wei­ler, Horst Gies und sei­ne Lan­d­­tags-Kol­­le­­gin Petra Schnei­der, auf einem Besuch bei der Ver­bands­ge­mein­de Bad Breisig.

Von Inter­es­se waren die bekann­ten „Bau­stel­len“, die für die Zukunft der Quel­len­stadt und ihrer Orts­ge­mein­den bedeut­sam sind. Bür­ger­meis­ter Mar­cel Cas­pers nahm die­se Gele­gen­heit ger­ne wahr, den Kan­di­da­ten für das Amt des Land­rats vor Ort über die aktu­el­len Her­aus­for­de­run­gen, wie die Römer-Ther­­men, den geplan­ten KiTa-Bau Hasen­berg, den drin­gend benö­tig­ten Rad­weg durch das Vinxt­bach­tal und den anste­hen­den Anschluss der Gemein­den Gön­ners­dorf und Wal­dorf an die Klär­an­la­ge in Sin­zig zu informieren.

Bei aller Dra­ma­tik der Flut­ereig­nis­se im Ahr­tal und dem Erfor­der­nis der zügi­gen Wie­der­her­stel­lung der Infra­struk­tur in den betrof­fe­nen Gebie­ten, dür­fen die übri­gen Tei­le des Krei­ses Ahr­wei­ler nicht aus den Augen ver­lo­ren wer­den“, appel­liert Horst Gies und ergänzt, dass sein Wir­ken als künf­ti­ger Land­rat des Krei­ses Ahr­wei­ler auch dar­auf gerich­tet sein wird, not­wen­di­ge Infra­struk­tur­pro­jek­te der nicht durch die Flut betrof­fe­nen Gebie­te mit glei­cher Inten­si­tät voranzutreiben.