5. März 2021

Horst Gies MdL (CDU): Schwimmen lernen ist für unsere Kinder lebenswichtig — Neubau des TWIN muss auch vom Land gefördert werden

Wir wer­den nach einer Regie­rungs­über­nah­me den Neu­bau des TWIN in der Kreis­stadt finan­zi­ell unter­stüt­zen“, bestä­tig­ten bei einem aktu­el­len Orts­ter­min mit dem stell­ver­tre­ten­den Stadt­ver­bands­vor­sit­zen­den Hans-Jür­­gen Juchem (Foto, r.) und dem Vor­stands­mit­glied Gre­gor Klein (l.), sowohl der Land­tags­ab­ge­ord­ne­te Horst Gies als auch sein Frak­ti­ons­vor­sit­zen­der und Spit­zen­kan­di­dat Chris­ti­an Bald­auf, beim Besuch in der Kreis­stadt vor weni­gen Wochen.

Wir sehen hier eine Daseins­vor­sor­ge für unse­re Bür­ge­rin­nen und Bür­ger, aber auch eine Ver­pflich­tung des Staa­tes, unse­ren Kin­dern die lebens­wich­ti­ge Mög­lich­keit zu gege­ben, schwim­men zu ler­nen. Auch Schwimm­sport in der Schu­le und für die Ver­ei­ne ist in einer Stadt wie Bad Neu­en­­ahr-Ahr­­wei­­ler als Kreis­stadt uner­läss­lich“, so Horst gies zu die­ser Fra­ge. Der Bund hat bereits über drei Mil­lio­nen zur Unter­stüt­zung des Neu­baus durch Ver­mitt­lung von Mecht­hild Heil MdB zuge­sagt, eben­so wol­len der Land­kreis Ahr­wei­ler und die Gemein­de Graf­schaft jeweils etwa eine Mil­li­on Euro bei­steu­ern. Damit wird die Zusam­men­ar­beit der Kom­mu­nen und die Ver­ant­wor­tung für die Bevöl­ke­rung deut­lich. Auch die Ver­bands­ge­mein­de Alte­nahr will sich mit einem Zuschuss betei­li­gen, da das Bad ja von allen Bewoh­nern in der Umge­bung, wie bis­her, genutzt wird. Bedingt durch die Zusa­ge der Bun­des­för­de­rung will sich die Lan­des­re­gie­rung „aus der Ver­ant­wor­tung zie­hen“ und das TWIN nicht för­dern und lehnt eine Unter­stüt­zung ab.