12. August 2020

Neue Initiative der CDU-Kreistagsfraktion Ahrweiler in der Seniorenpolitik: „Bildung zur Erhaltung von Autonomie und Selbständigkeit im Alter“

Die Kreis­tags­frak­ti­on der CDU ist nach Infor­ma­tio­nen des Frak­ti­ons­vor­sit­zen­den Karl-Heinz Sund­hei­mer in Gesprä­chen mit der Kreis­ver­wal­tung über neue Initia­ti­ven in der Senio­ren­po­li­tik. Sie möch­te hier­bei an die ver­schie­de­nen Initia­ti­ven des Krei­ses wie die „genera­tio­nen­über­grei­fen­de Pro­jekt­för­de­rung“, das Pro­jekt „Hand in Hand“ mit Pro­fes­sor Lau­ven und die Erfah­run­gen der „Gemein­de­schwes­tern  Plus“ anknüpfen.

Wir müs­sen zur Kennt­nis neh­men, dass sich im Senio­ren­be­reich, vor allem auch im länd­li­chen Raum, eini­ges geän­dert hat“, so Karl-Heinz Sund­hei­mer, „die älte­ren Men­schen möch­ten immer län­ger selbst­be­stimmt in der eige­nen Woh­nung, dem eige­nen Haus leben. Die Kon­zen­tra­ti­on auf den Aus­bau der Senio­ren­heim­plät­ze kann also nicht mehr der allei­ni­ge Weg sein. Wir müs­sen die Vor­aus­set­zun­gen ver­bes­sern, dass die Senio­rin­nen und Senio­ren ihren Wunsch ver­wirk­li­chen kön­nen. Das kann natür­lich nicht allein, aber auch eine Auf­ga­be des Krei­ses sein.“

Nach Mei­nung der CDU-Kreis­­tags­­­frak­­ti­on geschieht hier­bei für den Bereich Gesund­heit schon vie­les im Kreis Ahr­wei­ler. So wer­de die Kreis­ver­wal­tung in Kür­ze einen För­der­an­trag bei der GKV Bünd­nis Gesund­heit zum Pro­jekt Gesund­heits­för­de­rung stel­len. Dis­be­züg­lich steht die Ver­wal­tung im Aus­tausch mit dem zustän­di­gen Pro­jekt­bü­ro. Die CDU möch­te an die­ses Kon­zept anknüp­fen und es gege­be­nen­falls um den Bereich „Bil­dung zur Erhal­tung von Auto­no­mie und Selb­stän­dig­keit im Alter“ erwei­tern. „Es geht um offe­ne, nie­der­schwel­li­ge Ange­bo­te, die sich an der Lebens­welt der Alters­grup­pe ori­en­tie­ren und auf sie abge­stimmt sind“, so Sund­hei­mer. Die CDU wird den Aus­tausch mit der Kreis­ver­wal­tung in einer frak­ti­ons­in­ter­nen Arbeits­grup­pe begleiten.