19. Juni 2020

Digitalisierung der Schulen / Vollzeitstelle für IT-Pflege — Guido Ernst MdL und Horst Gies MdL: Schulen brauchen ‚Digitale Hausmeister‘ / Entsprechende Stellen einrichten

An den meis­ten Schu­len ste­hen bis­her kei­ne per­so­nel­len Res­sour­cen zur Ver­fü­gung, um die nöti­ge IT-Infra­­stru­k­­tur – Betrieb, Sup­port und War­tung – sicher­zu­stel­len und zu pfle­gen – vie­le Leh­re­rin­nen und Leh­rer machen das momen­tan ‚neben­bei‘. Das kann nicht sein. Das Bil­dungs­mi­nis­te­ri­um muss Per­so­nal­ka­pa­zi­tä­ten für sog. ‚Digi­ta­le Haus­meis­ter‘ an rhein­­land-pfäl­­zi­­schen Schu­len schaf­fen. Die Lan­des­re­gie­rung ist in der Pflicht, nicht die Schul­trä­ger“, erklä­ren der Vor­sit­zen­de des Aus­schus­ses für Bil­dung im rhein­­land-pfäl­­zi­­schen Land­tag, Gui­do Ernst, und sein Land­tags­kol­le­ge Horst Gies. Eine Voll­zeit­stel­le für IT-Pfle­­ge, wie der Phi­lo­lo­gen­ver­band sie aktu­ell for­dert, sei unterstützenswert.

Eini­ge weni­ge inter­netaf­fi­ne Lehr­kräf­te hal­ten der­zeit den digi­ta­len Schul­be­trieb am Lau­fen – das ist eine Mam­mut­auf­ga­be zusätz­lich zum Unter­richt, bei der die päd­ago­gi­sche Arbeit oft­mals auf der Stre­cke bleibt. So ent­ste­hen unglei­che Lern­be­din­gun­gen an den Schu­len im Land, unter denen die Schü­le­rin­nen und Schü­ler leiden.“

Gies und Ernst machen dar­auf auf­merk­sam, dass Leh­re­rin­nen und Leh­rer im digi­ta­len Bereich zusätz­lich aus- und wei­ter­ge­bil­det wer­den müs­sen, um Schü­le­rin­nen und Schü­ler im Schul­all­tag das not­wen­di­ge Rüst­zeug in die­sem Bereich mitzugeben.“