Das tra­di­tio­nel­le CDU-Fahr­si­cher­heits­trai­ning fand erneut auf dem Übungs­ge­län­de in Graf­schaft-Lan­ters­ho­fen statt. Die Ver­kehrs­wacht May­en-Koblenz küm­mer­te sich erneut um die Umset­zung der Übun­gen in Theo­rie und vor allem Pra­xis. CDU-Kreis­ge­schäfts­füh­rer Micha­el Schnei­der konn­te 27 Teil­neh­me­rin­nen und Teil­neh­mer begrü­ßen, davon zahl­rei­che jun­ge Auto­fah­rer, die nach eige­nem Bekun­den bes­ser ler­nen woll­ten, ihr Fahr­zeug in Grenz­si­tua­tio­nen bes­ser zu beherr­schen. Das Inter­es­se war groß, eben­so bei eini­gen aber auch die Anspan­nung, bei den Übun­gen an gewis­se Gren­zen der Phy­sik zu sto­ßen. Für vie­le von ihnen waren die zu absol­vie­ren­den Übun­gen fah­re­ri­sches Neu­land. Aber gera­de das gefiel den Teil­neh­me­rin­nen gut, näm­lich in Zukunft auf spie­gel­glat­ten Belä­gen rich­tig reagie­ren zu kön­nen. Auch in Zukunft wird der CDU-Kreis­ver­band jeweils im Herbst sein Fahr­si­cher­heits­trai­ning anbie­ten; Ter­min in 2020 ist der Sonn­tag, 15. Novem­ber. Inter­es­sen­ten kön­nen sich bereits jetzt vor­mer­ken las­sen und dazu eine Email an sabine.loehndorf@cdu-aw.de sen­den.