8. Mai 2019

CDU Kreistagskandidaten vor Ort – CDU im Kreis Ahrweiler setzt sich gemeinsam mit der CDU-Grafschaft und der CDU-Altenahr für „große Lösung“ ein: Ortsumgehung Esch bleibt wichtigstes Neubauprojekt beim Kreisstraßenbau

Die Orts­um­ge­hung Esch bleibt ganz vor­ne auf der Agen­da der CDU im Kreis Ahr­wei­ler eben­so wie bei den Christ­de­mo­kra­ten in der Gemein­de Graf­schaft und in der Ver­bands­ge­mein­de Alte­nahr. Bei einem Orts­ter­min der CDU-Kreis­­tags­­­kan­­di­­da­­ten mit dem CDU-Kreis­­vor­­­si­t­­zen­­den Horst Gies MdL und den Vor­sit­zen­den der CDU-Graf­­schaft, Micha­el Schnei­der, und der CDU-Mit­­­tel­ahr, Ingrid Näkel-Sur­­ges, wur­de die­se Aus­sa­ge bekräf­tigt. Dabei hat sich auf Betrei­ben der ört­li­chen CDU die Gemein­de Graf­schaft bereit erklärt, den Finan­zie­rungs­an­teil des Lan­des zu über­neh­men. Das Land hat­te sich nach jahr­zehn­te­lan­ger Pla­nung qua­si auf der „Ziel­ge­ra­den“ aus der Finan­zie­rung der neu­en Kreis­stra­ße ver­ab­schie­det, weil die Kos­ten des Pro­jek­tes angeb­lich den Nut­zen überstiegen.

Die CDU stell­te dazu fest: „Die ste­tig stei­gen­de Ver­kehrs­be­las­tung der Orts­la­ge in Graf­­schaft-Esch wer­den wir nicht wei­ter hin­neh­men. Die Belas­tung der Men­schen steigt ste­tig an. Es ist und bleibt für uns unver­ständ­lich und nicht akzep­ta­bel, dass für das Land Rhein­­land-Pfalz offen­bar nur den Fahr­zeit­ge­winn der Ver­kehrs­teil­neh­mer als Nut­zen wer­tet, aber nicht die Ent­las­tung der Anwoh­ner von Lärm und Emissionen.“

Die Orts­um­ge­hung Esch ist nicht nur für die Graf­schaft, son­dern auch für die Mit­tel­ahr ein äußerst wich­ti­ges Pro­jekt ist. Sie stellt eine erfor­der­li­che schnel­le Anbin­dung des Ahr­ta­les in Rich­tung „Auto­bahn­kreuz Mecken­heim“ sicher. Neben der not­wen­di­gen Orts­um­ge­hung für das von einer enorm hohen Ver­kehrs­be­las­tung betrof­fe­ne Dorf Esch, dient sie neben der der Ver­kehrs­ent­las­tung der Mit­tel­ahr auch der Tou­ris­mus­för­de­rung. Die gro­ße Vari­an­te wür­de zudem auch die Mög­lich­keit bie­ten, einen Rad­weg par­al­lel anzu­le­gen und die Ver­bin­dung zwi­schen Graf­schaft und Ver­bands­ge­mein­de Alte­nahr her­zu­stel­len, was ein wich­ti­ges Ziel bei­der Kom­mu­nen ist. „Die Orts­um­ge­hung Esch bleibt daher wich­tigs­tes und vor­dring­lichs­tes Neu­bau­pro­jekt beim Kreis­stra­ßen­bau im Kreis Ahr­wei­ler,“ so die Christ­de­mo­kra­ten abschließend.