19. Novem­ber 2018

CDU beim Tag der Demokratie in Remagen

Schon seit meh­re­ren Jah­ren ver­an­stal­tet das “Bünd­nis für Frie­den und Demo­kra­tie Rema­gen“ den „Tag der Demo­kra­tie“ als Gegen­ver­an­stal­tung gegen den Auf­marsch der rech­ten Grup­pie­run­gen in Rema­gen. Die CDU Rema­gen war wie ande­re demo­kra­ti­sche Par­tei­en in den letz­ten Jah­ren schon immer bei die­ser „Gegen­de­mo“ prä­sent. Auch in die­sem Jahr unter­stütz­ten wei­te­re Mit­glie­der aus dem Kreis wie die Sin­zi­ger Bei­geord­ne­te Char­lot­te Hager, der Land­tags­ab­ge­ord­ne­te Gui­do Ernst, der Bei­geord­ne­te der Stadt Bad Neu­en­­ahr-Ahr­­wei­­ler Peter Krä­mer, der Vor­sit­zen­de der CDU Kreis­tags­frak­ti­on Karl-Heinz Sund­hei­mer und natür­lich der Land­rat des Krei­ses Ahr­wei­ler Dr. Jür­gen Pföh­ler die Rema­ge­ner Par­tei­freun­de. Die­se ver­sam­mel­ten sich am Stand der neu gegrün­de­ten Rema­ge­ner Frauenunion.

Sie stimm­ten beson­ders Land­rat Dr. Jür­gen Pföh­ler zu, der sich in sei­ner Rede klar gegen die Akti­on der „Ewig­gest­ri­gen“ stell­te und noch ein­mal deut­lich mach­te, dass die Kreis­ver­wal­tung schon vor Jah­ren die­se Ver­an­stal­tung der Rech­ten ver­bot, aber vor Gericht lei­der schei­ter­te. Gra­de jetzt bei fort­schrei­ten­dem Popu­lis­mus und dem Ein­zug von Popu­lis­ten auch in die Kom­mu­nal­par­la­men­te müs­se man ein­deu­tig Flag­ge zeigen.

Auch dies­mal beein­druck­te die CDU Kom­mu­nal­po­li­ti­ke­rin­nen und –poli­ti­ker wie­der die Prä­sen­ta­ti­on der Schü­le­rin­nen und Schü­ler der Real­schu­le plus Rema­gen und der Bar­­ba­ros­­sa-Schu­­le Sin­zig, die auf der Büh­ne aktiv und über­zeu­gend für Frie­den, Frei­heit und Tole­ranz war­ben. Die CDU-Mit­­­glie­­der waren sich einig, dass die­se lobens­wer­te Ver­an­stal­tung die bes­te Ant­wort auf die Ver­su­che der Geschichts­fäl­schung der rech­ten Demons­tran­ten ist.