30. Okto­ber 2017

Anne Gasper und Martin Efferz vertreten CDU im Kreis Ahrweiler im Förderprogramm der Landes-CDU: Talente erkennen, ausbilden und fördern — Programm ist erfolgreiche Talentschmiede

Nach 2014 kann der CDU-Kreis­­ver­­­band Ahr­wei­ler erneut zwei Kan­di­da­ten aus der Regi­on zum Nach­wuchs­för­der­pro­gramm der Lan­­des-CDU ent­sen­den. „Wir freu­en uns sehr, dass wir mit Anne Gas­per aus Ober­zis­sen und Mar­tin Efferz aus Graf­­schaft-Lan­­ter­s­ho­­fen zwei Per­so­nen fin­den konn­ten, die Ihre poli­ti­schen Fer­tig­kei­ten wei­ter aus­bil­den und in Zukunft vor Ort ein­set­zen will,“ so Horst Gies MdL, Kreis­vor­sit­zen­der der CDU Ahrweiler.

Über 40 jun­ge Frau­en und Män­nern aus jeder Regi­on des Lan­des gehö­ren von nun an zum neu­en Nach­wuchs­för­der­pro­gramm der CDU und Jun­gen Uni­on in Rhein­­land-Pfalz. „Mit dem neu­en Nach­wuchs­för­der­pro­gramm set­zen wir ein ein­zig­ar­ti­ges Erfolgs­pro­jekt der CDU Rhein­­land-Pfalz fort“, berich­tet die Lan­­des- und Frak­ti­ons­vor­sit­zen­de der CDU in Rhein­­land-Pfalz und stell­ver­tre­ten­de CDU-Bun­­­des­­vor­­­si­t­­zen­­de, Julia Klöck­ner MdL, in Mainz. „Ein Pro­gramm, das bun­des­weit – auch bei ande­ren CDU-Lan­­des­­ver­­­bän­­den – Aner­ken­nung fin­det.“ Die Jun­ge Uni­on Rhein­­land-Pfalz unter­stützt als Nachwuchs­organisation mit rund 7000 Mit­glie­dern das Pro­gramm als Koope­ra­ti­ons­part­ner. „Gera­de die Jun­gen müs­sen sich für die Inter­es­sen Ihrer Genera­ti­on ein­set­zen und die Kräf­te bün­deln, um sich Gehör zu ver­schaf­fen“, so Johan­nes Stei­ni­ger MdB, Vor­sit­zen­der der Jun­gen Uni­on in Rhein­­land-Pfalz bei sei­ner Rede vor den neu­en Politik-Talenten.

Neu war in die­sem Jahr die Mög­lich­keit, sich initia­tiv mit Anschrei­ben und Lebens­lauf für das Nach­wuchs­för­der­pro­gramm zu bewer­ben. Rund 100 Bewer­bun­gen waren ein­ge­gan­gen. „Ein posi­ti­ves Signal für die Kom­mu­nal­wahl 2019 – an der Basis wach­sen jun­ge Talen­te her­an“, so der Gene­ral­se­kre­tär der CDU Rhein­­land-Pfalz, Patrick Schnie­der MdB, zum Auf­takt. Die jun­gen Damen und Her­ren, die jetzt am Pro­gramm teil­neh­men, kom­men aus fast allen Land­krei­sen und kreis­frei­en Städ­ten in Rhein­­land-Pfalz. Bei der Beset­zung der Plät­ze wur­de dar­auf geach­tet, dass weib­li­che und männ­li­che Teil­neh­mer gleich stark ver­tre­ten sind.

Grund­ge­dan­ke des Pro­gramms ist es, jun­ge Frau­en und Män­ner, die poli­tisch aktiv sind, mit wei­te­ren Fer­tig­kei­ten aus­zu­stat­ten und christ­de­mo­kra­ti­sche Poli­tik leben­dig zu dis­ku­tie­ren. Rhe­to­rik­se­mi­na­re, Fort­bil­dun­gen, Prak­ti­ka, gemein­sa­me Pro­jek­te mit loka­len Abge­ord­ne­ten und span­nen­de Exkur­sio­nen ste­hen für die Teil­neh­me­rin­nen und Teil­neh­mer, die aus ganz Rhein­­land-Pfalz kom­men in den nächs­ten zwei Jah­ren auf dem Pro­gramm. Die enga­gier­ten Talen­te knüp­fen zudem ein lan­des­wei­tes Netzwerk.