5. Novem­ber 2016

Mechthild Heil MdB tritt wieder für CDU im Bundestagswahlkreis 198 an: Christdemokratin aus Andernach erhielt in Polch ein klares 100-Prozent-Resultat

Mecht­hild Heil MdB wur­de erneut als CDU-Bun­­­des­­tags­­­kan­­di­­da­­tin für die Wah­len im kom­men­den Sep­tem­ber auf­ge­stellt. Die 55jährige Christ­de­mo­kra­tin aus Ander­nach erhielt im Forum Polch 117 von 118 abge­ge­be­nen Stim­men, bei einer Ent­hal­tung. Dies ent­spricht einem 100-Pro­­­zent-Votum der CDU-Ver­­­tre­­te­­rin­­nen und Ver­tre­ter aus dem Kreis Ahr­wei­ler und dem Teil­kreis May­­en-Koblenz. Bei­de CDU-Kreis­­vor­­­stän­­de hat­ten sie zuvor ein­stim­mig nomi­niert, Gegen­kan­di­da­ten gab es keine.

Heil gehört dem Deut­schen Bun­des­tag bereits seit 2009 an und folg­te damals ihrem Vor­gän­ger im Man­dat, Wil­helm Josef Sebas­ti­an, nach. Seit 2010 ist sie Ver­brau­cher­schutz­be­auf­trag­te ihrer Bun­des­tags­frak­ti­on und besetzt damit feder­füh­rend ein immer wich­ti­ger wer­den­des Poli­tik­feld. Im Wahl­kreis konn­te sie 2009 und 2013 sehr deut­lich das Direkt­man­dat errin­gen. In Polch prä­sen­tier­te sich die Poli­ti­ke­rin in ihrer Rede sehr kämp­fe­risch und zog eine posi­ti­ve Bilanz der Regie­rungs­ar­beit in Ber­lin mit nied­ri­gen Arbeits­lo­sen­zah­len, gutem Wirt­schafts­wachs­tum und einem seit Jahr­zeh­en­ten end­lich aus­ge­gli­che­nen Bun­des­haus­halt ohne Neuverschuldung.

Für ihre Wahl­kreis­ar­beit sieht sie zukünf­ti­ge Schwer­punk­te im Bereich des Infra­struk­tur­aus­baus – Stich­wort Bun­des­fern­stra­ßen­bau -, in der Breit­band­för­de­rung durch den Bund sowie För­der­mit­tel für ver­schie­de­ne Denk­mal­schutz­pro­jek­te. Die anwe­sen­den CDU-Ver­­­tre­­ter hono­rier­ten Heils Rede mit lang­an­hal­ten­dem Applaus und einem Rekord­ergeb­nis. Ers­te Glück­wün­sche über­mit­tel­ten die bei­den CDU-Kreis­­vor­­­si­t­­zen­­den, Dr. Adolf Wei­land aus May­­en-Koblenz und Horst Gies aus Ahrweiler.