18. Okto­ber 2016

Ist die Polizei im Ahrkreis unterbesetzt?

Das ist die Fra­ge, die sich den bei­den CDU-Lan­d­­tags­­a­b­­ge­or­d­­ne­­ten Gui­do Ernst und Horst Gies stellt, seit­dem sich füh­ren­de Poli­zei­ver­tre­ter wie der Koblen­zer Bezirks­vor­sit­zen­de der Gewerk­schaft der Poli­zei Ger­hard Jung und Kri­mi­nal­di­rek­tor Wer­ner Mär­kert in der Pres­se zur man­gel­haf­ten per­so­nel­len Aus­stat­tung vie­ler Poli­zei­dienst­stel­len geäu­ßert haben.
Ger­hard Jung beklag­te zum Bei­spiel, dass nachts vie­le Revie­re nicht aus­rei­chend besetzt sei­en. So kom­me in Rhein­­land-Pfalz rein rech­ne­risch nachts ein Beam­ter auf 10.000 Bür­ge­rin­nen und Bürger.

Gui­do Ernst und Horst Gies wur­de auch von Poli­zei­be­am­ten im Ahr­kreis schon berich­tet, dass in man­cher Nacht nur ein funk­ti­ons­fä­hi­ger Strei­fen­wa­gen auf der Dienst­stel­le vor Ort gewe­sen sei. Nach­dem die bei­den Abge­ord­ne­ten im letz­ten Jahr schon eine Anfra­ge zur Per­so­nal­si­tua­ti­on der Poli­zei im Kreis Ahr­wei­ler gestellt hat­ten, frag­ten sie nun spe­zi­ell nach der Beset­zung der Dienst­stel­len in Bad Neu­en­­ahr-Ahr­­wei­­ler, Rema­gen und Ade­nau wäh­rend der Nacht­schicht, sowohl was das Per­so­nal wie auch die Bereit­schaft von Strei­fen­wa­gen angeht. Dar­über hin­aus möch­ten sie die Beset­zung der Wachen an den Wochen­en­den wissen.

Nach dem Hin­weis von Kri­mi­nal­di­rek­tor Mär­kert, dass im Land ein „Berg“ von 1,7 Mil­lio­nen Über­stun­den sich ange­sam­melt habe, fra­gen Ernst und Gies auch nach den Über­stun­den der Beam­tin­nen und Beam­ten auf den Poli­zei­dienst­stel­len im Kreis Ahr­wei­ler. Abschlie­ßend wol­len sie von der Lan­des­re­gie­rung wis­sen, ob die Poli­zei im Ahr­kreis jetzt und in Zukunft wegen man­geln­der per­so­nel­ler Aus­stat­tung nicht mehr dafür garan­tie­ren kann, dass loka­le Tra­di­ti­ons­ver­an­stal­tun­gen wie Mar­tins­zü­ge oder Kar­ne­vals­zü­ge von ihr abge­si­chert wer­den kön­nen, indem sie die Zug­stra­ßen zeit­wei­se für den Ver­kehr sperrt. Hin­wei­se hier­zu hat­ten die Abge­ord­ne­ten durch Ver­eins­ver­tre­ter und Kom­mu­nal­po­li­ti­ker bekom­men. Die Abge­ord­ne­ten sind der Mei­nung:  „Es ist ein Skan­dal, dass Rhein­­land-Pfalz im Län­der­ver­gleich die wenigs­ten Poli­zis­ten hat.“