10. Juni 2016

Einstellungssituation an Schulen: Die Ampel zeigt rot für die Gymnasien

Die CDU-Lan­d­­tags­­a­b­­ge­or­d­­ne­­ten Gui­do Ernst und Horst Gies zei­gen sich besorgt über die Leh­rer­ver­sor­gung an den Gym­na­si­en in Rhein­­land-Pfalz. In den ver­gan­ge­nen Tagen hat­ten sich viel­fach Direk­to­ren und Refe­ren­da­re an die CDU-Frak­­ti­on gewandt. Die­se teil­ten über­ein­stim­mend mit, dass es zum kom­men­den Schul­jahr bereits jetzt kaum mehr Plan­stel­len für Gym­na­si­en gebe. Statt­des­sen wür­den Gym­­na­­si­al-Refe­­ren­­da­­ren fast aus­schließ­lich Plan­stel­len an Gesamt­schu­len ange­bo­ten. Dar­auf weist auch der Phi­lo­lo­gen­ver­band in einer aktu­el­len Stel­lung­nah­me hin.

Im Koali­ti­ons­ver­trag steht, dass die neue Lan­des­re­gie­rung – wie bereits Rot-Grün – für län­ge­res gemein­sa­mes Ler­nen ein­tritt. Dass dies nun offen­bar mit einem fak­ti­schen Ein­stel­lungs­stopp für die Gym­na­si­en im kom­men­den Schul­jahr ver­bun­den wer­den soll, ist skan­da­lös. Kein Wort davon von Frau Drey­er in ihrer Regie­rungs­er­klä­rung. Die Gym­na­si­en haben genau wie die ande­ren Schul­ar­ten einen Anspruch auf ver­läss­li­che Leh­rer­ver­sor­gung. Soll­ten die Berich­te der Betrof­fe­nen zutref­fen und für die Gym­na­si­en – im Gegen­satz zu den Gesamt­schu­len – kaum noch Plan­stel­len vor­han­den sein, wird erneut das Gym­na­si­um zuguns­ten der Gesamt­schu­len benach­tei­ligt. Das wür­de die Leh­rer­schaft spal­ten und aus ideo­lo­gi­schen Grün­den Zwie­tracht in den Schu­len säen. Hin­zu kommt, dass die Ampel-Regie­­rung zudem offen­sicht­lich eine Viel­zahl an bewähr­ten Gym­na­si­al­leh­rern ver­set­zen und abord­nen will. Auch das wür­de unnö­ti­ge Unru­he an die Schu­len brin­gen und einem ruhi­gen und qua­li­täts­ori­en­tier­tem Unter­richt scha­den. Wir erwar­ten von der Lan­des­re­gie­rung eine umge­hen­de Stel­lung­nah­me und haben eine ent­spre­chen­de Anfra­ge eingereicht.“