6. Juni 2016

Jahresfahrt der Senioren-Union Kreisverband Ahrweiler nach Eisenach und Coburg

Die dies­jäh­ri­gen Jah­res­fahrt 2016 führt nach Eisen­ach und Coburg. Die Fahrt steht unter dem Mot­to des The­sen­an­schlags Mar­tin Luthers im Jah­re 1517. Mar­tin Luther wur­de am 10. Novem­ber 1483 in Eis­le­ben gebo­ren, besuch­te von 1488 bis 1496 die Schu­le in Mans­feld. Sein Geburts­haus und sein Eltern­haus sind heu­te Muse­en. Von 1498 bis 1501 besuch­te er die Geor­gen­schu­le in Eisen­ach. 1505 tritt er in das Augus­ti­ner­klos­ter in Erfurt ein, wird 1512 Bibel­pro­fes­sor an der Uni­ver­si­tät Wit­ten­ber­ge und schlägt an der dor­ti­gen Schloss­kir­che sei­ne 95 The­sen an, die er auch in einem Brief an Kar­di­nal Albrecht zu Hal­le schickt. Er woll­te die katho­li­sche Kir­che refor­mie­ren – nicht spal­ten! Auf dem Reichs­tag zu Worms 1521 ver­tei­dig­te Luther sei­ne Theo­lo­gie. Mit dem Worm­ser Edikt wur­de schließ­lich die „Reichs­acht” über Luther und sei­ne Anhän­ger ver­hängt und die Ver­bren­nung aller sei­ner Schrif­ten ange­ord­net. Ret­tung vor der dro­hen­den per­sön­li­chen Gefahr durch die „Reichs­acht” erfuhr Luther von Fried­rich dem Wei­sen. Die­ser ließ Luther auf sei­ner Rück­rei­se ent­füh­ren, in Schutz­haft neh­men. Er brach­te ihn zuerst nach Coburg, wo er sich auf der Ves­te in der Luther­ka­pel­le auf­hielt  und dann auf die Wart­burg, wo Luther als Jun­ker Jörg getarnt das Neue Tes­ta­ment ins Deut­sche über­setz­te. Von 1535 bis 1546 ist Luther Dekan an der theo­lo­gi­schen Fakul­tät zu Wit­ten­berg und stirbt am 18. Febru­ar 1546 in Eis­le­ben und wird in der Wit­ten­ber­ger Schloss­kir­che beigesetzt.

Wir besu­chen Orte sei­nes Wir­kens in Eis­le­ben und Coburg und erhal­ten in den Füh­run­gen auch Ein­blick in die Geschich­te bei­der Städ­te. In Eis­le­ben erle­ben wir bei einem Aus­flug in den Thü­rin­ger Wald bei einer Wan­de­rung (ca. 1 Std)  die land­schaft­lich reiz­vol­le  Dra­chen­schlucht. Da die­se stel­len­wei­se nur 70 cm breit ist, kann sie von Rol­l­­stuhl- und Rol­la­­tor-Fah­­rern nicht began­gen wer­den. Ersatz­wei­se besu­chen wir par­al­lel zur Wan­de­rung das Schloss Wilhelmstal.

Ein Besuch der Stadt Coburg schließt unse­re Rei­se ab. Wie kaum eine ande­re Stadt ver­eint Coburg Kunst, Kul­tur und Geschich­te. Geprägt wur­de die eins­ti­ge Resi­denz vor allem von den Her­zö­gen des ehe­ma­li­gen Her­zog­tums Sach­­sen-Coburg und Gotha.

Der Kos­ten­bei­trag für Bus­fahrt, Füh­run­gen und Hotel-Über­­­nach­­­tung (4*)  mit Früh­stück beträgt 225,00 Euro pro Per­son im Dop­pel­zim­mer und  259,00 Euro im Einzelzimmer.

Sie haben Inter­es­se an der Fahrt, dann wen­den Sie sich bit­te bis 29. Juli 2016 an das CDU Bür­ger­bü­ro Bad Neuen­ahr (auch per E‑Mail oder Fax) Tele­fon: (0 26 41) 50 80
Tele­fax: (0 26 41) 3 16 71 E‑Mail: buergerbuero@cdu-aw.de .

Wir hof­fen dass auch die­se Rei­se wie­der Ihr Inter­es­se fin­det  und wün­schen allen Teil­neh­mern schö­ne, inter­es­san­te und infor­ma­ti­ve Tage. Gäs­te sind herz­lich willkommen.