29. April 2016

Horst Gies MdL und Guido Ernst MdL (CDU) zum Thema „Unterrichtsausfall“: Ampelkoalition will etwas abschaffen, was es bisher angeblich gar nicht gegeben hat

Der SPD-Frak­­ti­on­s­­vor­­­si­t­­zen­­de Schweit­zer hat in der Pres­se ver­spro­chen, die neue Regie­rung wer­de den Unter­richts­aus­fall abschaf­fen. Die bei­den CDU-Lan­d­­tags­­a­b­­ge­or­d­­ne­­ten aus dem Kreis Ahr­wei­ler, Horst Gies und Gui­do Ernst, bewer­ten dies kri­tisch: „Wir wun­dern uns, denn Herr Schweit­zer will jetzt etwas abschaf­fen, was es nach Les­art der bis­he­ri­gen SPD-geführ­­ten Lan­des­re­gie­run­gen eigent­lich gar nicht gibt. SPD-Schu­l­­mi­­nis­­ter hat­ten 2 ½ Jahr­zehn­te Zeit, eine 100%ige Unter­richts­ver­sor­gung zu gewähr­leis­ten. Statt­des­sen haben sie den Eltern über 2 ½ Jahr­zehn­te hin­weg erzählt, dass es eigent­lich gar kei­nen Unter­richts­aus­fall gibt. Zugleich wur­de die Oppo­si­ti­on dafür geschol­ten, dass sie die Ein­stel­lung von mehr Leh­rern gefor­dert hat.“

Wer erst fünf Jah­re lang mehr als 1 000 Leh­rer­stel­len abbaut, damit Unter­richts­aus­fall ver­ur­sacht und nun die hun­dert­pro­zen­ti­ge Unter­richts­ver­sor­gung in Aus­sicht stellt, ist nicht son­der­lich glaub­wür­dig. Die ange­kün­dig­ten 270 neu­en Leh­rer­stel­len wer­den zudem für die nor­ma­le Unter­richts­ver­sor­gung nicht ins Gewicht fal­len. Sie wer­den für die falsch kon­zi­pier­te Inklu­si­on, die hin­zu­kom­men­den Ganz­tags­schu­len und den Deutsch­un­ter­richt für Migran­ten­kin­der gebraucht. Die neu­en Stel­len wer­den noch nicht ein­mal aus­rei­chen, um die neu­en Her­aus­for­de­run­gen zu bewältigen.“