26. Sep­tem­ber 2015

Aktion ‘Blau auf allen Straßen’ an den Straßenrändern soll Wildunfälle deutlich verringern — CDU-Kreisvorstand Ahrweiler im Dialog mit Vertretern der Kreisjägerschaft

Der CDU-Kreis­­vor­­­stand Ahr­wei­ler befass­te sich jetzt mit der Akti­on ‘Blau auf allen Stra­ßen’ der Kreis­jä­ger­schaft im Land­kreis. Mit den blau­en Reflek­to­ren an den Stra­ßen­be­gren­zungs­pfos­ten sol­len Wild­tie­re abge­schreckt wer­den, die Stra­ßen zu über­que­ren. Tho­mas Güt­he, Vor­sit­zen­der der Kreis­jä­ger­schaft, Ralf Schmidt als Obmann für Natur­schutz sowie Aria­ne Bei­gi als Obfrau für Pres­se stell­ten den Christ­de­mo­kra­ten ihre Initia­ti­ve vor.

Im Jahr 2015 wur­den 2.000 Wild­warn­re­flek­to­ren an den Kreis‑, Land- und Bun­des­stra­ßen an beson­ders unfall­träch­ti­gen Stra­ßen­ab­schnit­ten in 24 Jagd­re­vie­ren erfolg­reich mon­tiert. Das ent­spricht einer Län­ge von über 1.000 Stra­ßen­ki­lo­me­tern. Nach ers­ten Rück­mel­dun­gen aus den teil­neh­men­den Revie­ren haben sich die Wild­un­fall­zah­len dras­tisch ver­rin­gert. ‘In man­chen Fäl­len sogar bis zu 100%’. Das Prin­zip der Halb­kreis­re­flek­to­ren ist sim­pel: Blau ist die ein­zi­ge Far­be, die von den Scha­len­wild­ar­ten wahr­ge­nom­men wird. Wer­den die Reflek­to­ren in der Dun­kel­heit von den Schein­wer­fern eines PKWs ange­strahlt, baut sich eine Art ‘blau­er Licht­vor­hang’ vor den Wild­tie­ren auf. Er soll in die­sem gefähr­li­chen Moment die Wild­tie­re am Wech­seln der Stra­ßen­sei­te hindern.

Die Mit­glie­der des CDU-Kreis­­vor­­­stan­­des begrüß­ten die­se Akti­on aus­drück­lich, da hier Men­schen und Tie­re nach­weis­lich vor Gefah­ren geschützt wer­den. Man will sich nun­mehr gemein­sam mit der CDU-Kreis­­tags­­­frak­­ti­on bemü­hen, die­se Akti­on zu unter­stüt­zen. Zur­zeit belau­fen sich die Kos­ten für einen blau­en Reflek­tor auf etwa 5 Euro pro Stück. Ziel muss es nach über­ein­stim­men­der Ansicht der Jäger­schaft und der Kreis-CDU sein, die erfolg­rei­che Akti­on wei­ter fort­zu­füh­ren, damit die Zahl der Wild­un­fäl­le sich deut­lich verringert.