22. Juli 2015

Horst Gies MdL: Probleme des Steillagenweinbaus mit Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt erörtert — Weinbautradition im Land

Der wein­bau­po­li­ti­sche Spre­cher der CDU-Lan­d­­tags­­­frak­­ti­on Rhein­­land-Pfalz, Horst Gies, nutz­te jetzt in Ber­lin die Gele­gen­heit, um mit Bun­des­land­wirt­schafts­mi­nis­ter Chris­ti­an Schmidt Fra­gen zum Steil­la­gen­wein­bau zu erör­tern. Die­ser müs­se wei­ter geschützt und geför­dert wer­den, so Gies, denn er sei ein prä­gen­der Bestand­teil der rhein­­land-pfäl­­zi­­schen Kul­tur­land­schaft und ein wich­ti­ger Teil der Wein­bau­tra­di­ti­on im Land. 

‘Er steht für ein ein­zig­ar­ti­ges Ter­ro­ir und ist ein tou­ris­ti­sches Aus­hän­ge­schild unse­rer Wein­bau­ge­bie­te,’ so der Christ­de­mo­krat aus dem Ahr­tal. Ange­sichts der gro­ßen Bedeu­tung des Steil­la­gen­wein­baus muss sich der hohe Bewirt­schaf­tungs­auf­wand für die Win­zer in einer beson­de­ren För­de­rung durch das Land wider­spie­geln. Nicht zuletzt muss sich die Lan­des­re­gie­rung für ein euro­päi­sches För­der­pro­gramm einsetzen.