23. April 2015

Christian Baldauf informierte sich bei Akro-Plastic — Kommunalpolitiker vor Ort

Im Rah­men sei­nes Auf­ent­halts im Ahr­kreis besuch­te der stell­ver­tre­ten­de Vor­sit­zen­de der CDU Rhein­­land-Pfalz Chris­ti­an Bald­auf auch das Gewer­be­ge­biet Broh­l­­tal-Ost und die dort ansäs­si­ge Fir­ma Akro-Plastic, die zur Fed­­der­­sen-Grup­­pe gehört und welt­weit ein Spe­zia­list für Kunst­stoff­com­pounds ist. Sie stellt Pro­duk­te zur Wei­ter­ver­ar­bei­tung bei Groß­un­ter­neh­men z.B. in der Auto­mo­bil­in­dus­trie, aber auch für mit­tel­stän­di­sche Fir­men in ande­ren Bran­chen her.

Chris­ti­an Bald­auf wur­de von einer inter­es­sier­ten Grup­pe von CDU- Poli­ti­kern aus dem Kreis Ahr­wei­ler beglei­tet. Zu ihr gehör­ten die bei­den Land­tags­ab­ge­ord­ne­ten Horst Gies und Gui­do Ernst, der Frak­ti­ons­vor­sit­zen­de im Kreis­tag Karl-Heinz Sund­hei­mer, der Geschäfts­füh­rer der Kreis­tags­frak­ti­on Micha­el Schnei­der, Kreis­tags­mit­glied Richard Keu­ler, Tino Hacken­bruch, der auch Wirt­schafts­för­de­rer im Kreis ist und der Bür­ger­meis­ter­kan­di­dat der CDU im Brohl­tal Det­lef Odenkirchen.

In zwei­fa­cher Funk­ti­on, näm­lich als Kom­mu­nal­po­li­ti­ker im Brohl­tal, aber beson­ders auch als Prä­si­dent der IHK Koblenz, ver­voll­stän­dig­te Man­fred Satt­ler die Grup­pe. Die Teil­neh­mer wur­den vom Geschäfts­füh­rer der Akro-Plastic Andre­as Stu­ber begrüßt und über das Unter­neh­men ein­ge­hend infor­miert. Hier­bei berich­te­te er, dass die Mit­ar­bei­ter­zahl seit 2002 von 67 auf über 300 im Brohl­tal ange­wach­sen ist und dass man die Pro­duk­ti­on inzwi­schen auf über 70.000 Ton­nen gestei­gert habe. In Pro­duk­ti­ons­stät­ten, Lager, Labor und Ver­wal­tungs­ge­bäu­de habe man zwi­schen 2002 und 2012 in zwei­stel­li­ger Mil­lio­nen­hö­he investiert.

Chris­ti­an Bald­auf inter­es­sier­te die Fra­ge, ob das Unter­neh­men auch inter­na­tio­nal auf­ge­stellt sei. Dies konn­te Herr Stu­ber beja­hen, da man auch Pro­duk­ti­ons­stät­ten in Chi­na und Bra­si­li­en hat, sowie an ande­ren Pro­duk­ti­ons­stand­or­ten Inter­es­se zeigt. Im Brohl­tal war und ist die Fir­ma seit ihrem Werks­neu­bau im Jahr 2002 eine Initi­al­zün­dung und ein wesent­li­cher Teil des Motors für das Gewer­be­ge­biet Broh­l­­tal-Ost. Das wur­de auch von den anwe­sen­den Lan­­des- und Kom­mu­nal­po­li­ti­kern so gese­hen. Die­se beton­ten, dass beson­ders die wohn­ort­na­hen, moder­nen und qua­li­fi­zier­ten Arbeits­plät­ze eine Zukunfts­per­spek­ti­ve für die Regi­on darstellen.

Der stell­ver­tre­ten­de Frak­ti­ons­vor­sit­zen­de der CDU im rhein­­land-pfäl­­zi­­schen Land­tag Chris­ti­an Bald­auf frag­te aber auch nach bestehen­den Pro­ble­men. Hier wies Geschäfts­füh­rer Stu­ber auf den Fach­kräf­te­man­gel hin, der schon spür­bar wür­de. Für die Jugend­li­chen gebe es auch das Pro­blem der Anrei­se zu den Aus­bil­dungs­plät­zen, das mit dem ÖPNV nur schwer zu bewäl­ti­gen sei. Zum Abschluss des Besuchs führ­ten Geschäfts­füh­rer Andre­as Stu­ber und Mar­ke­ting­lei­ter Lean­der Berg­mann die Besu­cher noch durch die Fir­ma und beant­wor­te­ten wei­te­re Fra­gen zur Pro­duk­ti­on und zum Unternehmen.