17. Okto­ber 2014

Horst Gies MdL (CDU): ‘Mehr Forschung im Kampf gegen die Kirschessigfliege nötig’ — Ausbreitung der Kirschessigfliege muss schneller gestoppt werden

Der CDU-Lan­d­­tags­­a­b­­ge­or­d­­ne­­te und Mit­glied im Land­wirt­schafts­aus­schuss, Horst Gies, begrüßt die Initia­ti­ve der CDU/C­­SU-Bun­­­des­­tags­­­frak­­ti­on zum ver­stärk­ten Ein­satz gegen die soge­nann­te Kirsch­essig­flie­ge. Die­ser Schäd­ling, der ursprüng­lich aus Asi­en stammt, sei inner­halb kür­zes­ter Zeit zu einer Gefahr für den Obst- und Wein­bau in ganz Deutsch­land gewor­den, so der wein­bau­po­li­ti­sche Spre­cher der rhein­­land-pfäl­­zi­­schen Land­tags­frak­ti­on. Bedingt durch den mil­den Win­ter, der die Aus­brei­tung der Flie­ge begüns­tigt habe, sei­en die Schä­den beson­ders bei Bee­ren und Wein stark gestiegen.

Die CDU/C­­SU-Bun­­­des­­tags­­­frak­­ti­on hat jetzt im Bun­des­tags­aus­schuss für Ernäh­rung und Land­wirt­schaft eine ver­stärk­te Bekämp­fung der Kirsch­essig­flie­ge ein­ge­for­dert. Die Sor­gen vie­ler Obst­bau­ern und Win­zer wur­den auf­ge­grif­fen und im Aus­schuss the­ma­ti­siert. So for­dern die Uni­ons­ab­ge­ord­ne­ten die Bereit­stel­lung zusätz­li­cher finan­zi­el­ler Mit­tel für die For­schung, damit die Aus­brei­tung der Kirsch­essig­flie­ge schnel­ler gestoppt wer­den kann. Betrie­be und Märk­te müs­sen in die Lage ver­setzt wer­den, der Gefahr durch die­sen Schäd­ling wirk­sam sowie öko­­­lo­­gisch-nach­­hal­­tig zu begeg­nen. Zunächst müs­sen wir die Situa­ti­on in ganz Deutsch­land erfas­sen und ana­ly­sie­ren, inwie­weit die lau­fen­de Ern­te betrof­fen ist. 

Horst Gies begrüßt zudem, dass das Bun­des­land­wirt­schafts­mi­nis­te­ri­um heu­te im Aus­schuss zuge­sagt hat, die Erar­bei­tung sach­ge­rech­ter Lösun­gen zur Bekämp­fung der Kirsch­essig­flie­ge zu unter­stüt­zen. Der Christ­de­mo­krat von der Ahr erwar­tet auch von der rhein­­land-pfäl­­zi­­schen Lan­des­re­gie­rung im Inter­es­se der zahl­rei­chen Obst­bau­ern und Win­zer im Lan­de ent­schlos­se­nes Han­deln in die­ser Frage.