15. Sep­tem­ber 2014

Mehr Mittel für ländlichen Raum und Sport — CDU im Kreistag Ahrweiler begrüßt Erhöhung der Fördergelder für 2014

Seit mehr als 10 Jah­ren erfreu­en sich die För­der­pro­gram­me des Krei­ses Ahr­wei­ler wach­sen­der Beliebt­heit bei enga­gier­ten Bür­ge­rin­nen und Bür­gern, die sich in ihrer Frei­zeit ehren­amt­lich für ihre Gemein­den, Städ­te, aber auch Ver­ei­ne und Ver­bän­de beson­ders enga­gie­ren. Die Mit­tel kom­men allen gesell­schaft­li­chen Grup­pen und der gesam­ten Kreis­re­gi­on zugu­te. Das Geld fließt in die­sem Jahr an Musik­ver­ei­ne, Dorf­ge­mein­schaf­ten, Sport- und Hei­mat­ver­ei­ne, Schüt­zen­ge­sell­schaf­ten, DRK Orts­ver­ei­ne im gesam­ten Kreis­ge­biet. So kön­nen sich unter vie­len ande­ren der MSC Ade­nau, der St. Josef-Ver­­ein Rema­gen, der TC Bad Brei­sig, die Bür­ger­schüt­zen Ahr­wei­ler, der Spiel­manns­zug Sin­zig, der TUS Wei­bern, die Dorf­ge­mein­schaft Berg und das DRK Graf­schaft über eine För­de­rung freuen.

Die­se Pro­gram­me wur­den damals von der CDU-Frak­­ti­on im Kreis­tag vor­ge­schla­gen und mit gro­ßer Mehr­heit von fast allen Frak­tio­nen unter­stützt. In den letz­ten Jah­ren zeig­te sich immer mehr, dass die bereit­ge­stell­ten Mit­tel für die ein­ge­reich­ten und för­de­rungs­wür­dig erschei­nen­den Anträ­ge nicht aus­rei­chen. So sah man schon im letz­ten Jahr die Not­wen­dig­keit die Mit­tel auf­zu­sto­cken. Auch in die­sem Jahr lie­gen wie­der mehr inter­es­san­te Anträ­ge vor als Mit­tel zur Ver­fü­gung ste­hen. Des­halb begrüßt die CDU-Kreis­­tags­­­frak­­ti­on den Vor­schlag von Land­rat Dr. Jür­gen Pföh­ler, die Mit­tel um 20.000 Euro aufzustocken.

Ver­an­schlagt waren im Haus­halt 2014 ca. 96.000 Euro für die För­de­rung von Ehren­amt, Ver­ei­nen und Sport und etwa 44.000 Euro für das För­der­pro­gramm Länd­li­cher Raum. Die För­de­rung wür­de sich also von 140.000 Euro auf 160.000 Euro ins­ge­samt erhö­hen. Wenn man bedenkt, dass mit Hil­fe die­ser För­de­rung und dem ehren­amt­li­chen Ein­satz der enga­gier­ten Bür­ge­rin­nen und Bür­ger Maß­nah­men durch­ge­führt wer­den, die etwa den vier­fa­chen Wert erge­ben, ist dies nach Mei­nung der Land­tags­ab­ge­ord­ne­ten Horst Gies und Gui­do Ernst nur zu begrüßen.

Frak­ti­ons­spre­cher Karl-Heinz Sund­hei­mer sagt hier­zu: ’ Wir dan­ken allen akti­ven Ehren­amt­li­chen, den Ver­eins­ver­tre­te­rin­nen und – ver­tre­tern sowie den für ihre Gemein­den beson­ders enga­gier­ten Bür­ge­rin­nen und Bür­gern für ihren Ein­satz und möch­ten auch in Zukunft die­ses Enga­ge­ment durch die­se För­de­rung unter­stüt­zen.’ Der CDU fällt die Zustim­mung umso leich­ter, als der Land­rat im ange­spann­ten Haus­halt einen Vor­schlag zur Gegen­fi­nan­zie­rung durch ent­spre­chen­de Ein­spa­run­gen machen konnte.