21. März 2014

Nürburgring: ‘Wo ist unser Geld, Frau Dreyer’ — Kein Geld für unseren Landkreis Ahrweiler dank rot-grüner Steuergeldverbrennung

Im Zuge der letz­ten Aus­schuss­sit­zung im rhein­­land-pfäl­­zi­­schen Land­tag muss­te die SPD-geführ­­te Lan­des­re­gie­rung zuge­ben, dass in dem SPD-Pres­­ti­­ge-Pro­­­jekt Ver­gnü­gungs­park am Nür­burg­ring bis zu 450 Mil­lio­nen Euro der rhein­­land-pfäl­­zi­­schen Steu­er­zah­ler ver­brannt wur­den. ‘Im Kreis Ahr­wei­ler müs­sen wir jeden Euro zwei­mal umdre­hen’, kri­ti­siert der Kreis­vor­sit­zen­de der CDU, Horst Gies, die rot-grü­­ne Lan­des­po­li­tik. Vor Ort fehlt es an Geld für KiTas, Pfle­ge­kräf­te, Ärz­te und Ange­bo­te, um ein attrak­ti­ve­res Leben im länd­li­chen Raum gestal­ten zu kön­nen. ‘Wir wür­den unse­ren Bür­ge­rin­nen und Bür­gern ger­ne ein bes­se­res Ange­bot zum Bei­spiel für die Kin­­der- und Senio­ren­be­treu­ung machen, aber die Kom­mu­nen in Rhein­­land-Pfalz sind bereits hoch ver­schul­det’, wirft Gies Rot-Grün einen ver­ant­wor­tungs­lo­sen Umgang mit Steu­er­gel­dern vor. ‘Allein in die­sem Jahr hät­te man von 450 Mil­lio­nen Euro über 1.000 Kin­der­gär­ten sanie­ren, über 600 Leh­rer ein­stel­len oder Ärz­te in unse­ren Land­kreis locken kön­nen’, so der Kreis­vor­sit­zen­de der CDU

Erst die­se Woche hat­ten die Lan­des­vor­sit­zen­de der CDU, Julia Klöck­ner MdL, und 15 Land­rä­te aus Rhein­­land-Pfalz die rot-grü­­ne Lan­des­re­gie­rung in einer gemein­sa­men Erklä­rung kri­ti­siert, da die­se den Kom­mu­nen immer mehr Auf­ga­ben auf­er­legt. Das Geld für eine Finan­zie­rung der neu­en kom­mu­na­len Auf­ga­ben wird nicht bereit­ge­stellt. ‘Es soll­te immer noch gel­ten ‚Wer bestellt, bezahlt‘ – alles ande­re ist ver­ant­wor­tungs­los’, so der CDU Land­tags­ab­ge­ord­ne­te Gui­do Ernst. Die Ver­fas­sungs­wid­rig­keit der Finanz­aus­stat­tung der Kom­mu­nen durch Rot-Grün sieht sich des­halb einer wei­te­ren Kla­ge­wel­le von rhein­­land-pfäl­­zi­­schen Gemein­den gegenüber. 

Für Gui­do Ernst stellt sich abschlie­ßend die Fra­ge: ‘Wer über­nimmt die Ver­ant­wor­tung für die­se Ver­bren­nung von Steu­er­gel­dern am Ring, Frau Drey­er?’ Die SPD-Füh­­rung duckt sich wei­ter­hin weg.