19. Febru­ar 2014

CDU Frauen-Union-Vorstand des Kreises Ahrweiler informierte sich bei der Beratungsstelle „Frau & Beruf‘‘ in Ahrweiler — Hilfestellungen in allen Belangen der beruflichen Situation

Am 11. Febru­ar 2014 mach­ten sich die CDU-Frau­en mit ihrer Vor­sit­zen­den Hei­ke Krä­­mer-Resch vor Ort ein Bild von der Bera­tungs­stel­le „Frau & Beruf‘‘ in Ahr­wei­ler (Markt­platz 7). Dr. Chris­ta Lenz, u. a. Diplom-Son­­der­­pä­d­a­go­­gin für Ver­hal­tens­auf­fäl­li­ge und Gestalt­the­ra­peu­tin mit 25 Jah­ren Berufs­er­fah­rung in der Erwach­se­nen­bil­dung, stand für umfas­sen­de Infor­ma­tio­nen und fach­lich kom­pe­ten­te Aus­künf­te zur Ver­fü­gung. Sie ist bereits seit Dezem­ber 1992 als Bera­te­rin in der Bera­tungs­stel­le Frau & Beruf tätig.

Wie zu erfah­ren war, ist die Bera­tungs­stel­le Frau & Beruf in Trä­ger­schaft der Gesell­schaft für Berufs­bil­dung und Berufs­trai­ning GmbH seit dem Jahr 1993 kom­pe­ten­te Anlauf­stel­le für Frau­en und Mäd­chen in allen Fra­gen rund um den Beruf. Zunächst als Pilot­pro­jekt gegrün­det, ist die Bera­tungs­stel­le längst eine Insti­tu­ti­on gewor­den, deren Auf­ga­ben­ge­biet sich bestän­dig erweitert.

Die Auf­ga­be der Bera­tungs­stel­le ist es, Frau­en und Mäd­chen, aus­ge­hend von ihrer jewei­li­gen Lebens­si­tua­ti­on, Infor­ma­tio­nen, Ori­en­tie­rung, Bera­tung, Unter­stüt­zung und kon­kre­te Hil­fe­stel­lun­gen in allen Belan­gen der beruf­li­chen Situa­ti­on zu geben. Die Bera­tung hat dabei das Ziel, für jede Frau ‘ihren’ indi­vi­du­el­len Weg in den Beruf zu fin­den und sie dabei ganz­heit­lich ent­spre­chend ihrer Per­sön­lich­keit und ihrer Eig­nung zu beglei­ten und zu unterstützen.

Die Bera­te­rin­nen bie­ten — je nach Bedarf der Frau­en — eine inten­si­ve, kurz‑, mit­­­tel- oder lang­fris­ti­ge Betreu­ung an. Sie ste­hen den Betrof­fe­nen in ihrer per­sön­li­chen Situa­ti­on zur Sei­te. Unab­hän­gig davon, ob es sich um einen beruf­li­chen Neu- oder Wie­der­ein­stieg han­delt, um eine Umori­en­tie­rung oder das Vor­ha­ben, sich selbst­stän­dig zu machen. Für die Bera­tung ist es ohne Belang, ob es sich bei den Frau­en und Mäd­chen um Schul­ab­gän­ge­rin, Aus­zu­bil­den­de, Müt­ter, Frau­en ‘in den bes­ten Jah­ren’ han­delt, ob sie ver­hei­ra­tet sind oder allein lebend. 

Ihre Auf­ga­be sehen die Bera­te­rin­nen dar­in, zuzu­hö­ren, zu infor­mie­ren, zu bera­ten und zu beglei­ten. Es wird unter ande­rem Bera­tung zur Berufs­fin­dung, zur Berufs­wahl­ori­en­tie­rung und zur Berufs­eig­nung ange­bo­ten. Außer­dem wer­den sach­dien­li­che Infor­ma­tio­nen zu Berufs­bil­dern, Bil­­dungs- und Schu­lungs­mög­lich­kei­ten, zu Aus‑, Fort- und Wei­ter­bil­dungs­mög­lich­kei­ten sowie für Umschu­lun­gen in beruf­li­chen Kon­flikt­si­tua­tio­nen vor­ge­hal­ten. Hil­fe­stel­lun­gen bei dro­hen­der oder andau­ern­der Arbeits­lo­sig­keit, beim Wie­der­ein­stieg in den Beruf, bei Fra­gen zur Ver­ein­bar­keit von Fami­lie und Beruf feh­len eben so wenig wie detail­lier­te Bemü­hun­gen bei beab­sich­tig­ter Exis­tenz­grün­dung und ‑siche­rung oder der Suche nach einer Aus­­­bil­­dungs- oder Arbeitsstelle.

Ange­bo­ten wird den Inter­es­sier­ten, in einem per­sön­li­chen oder tele­fo­ni­schen Bera­tungs­ge­spräch gemein­sam mit den Bera­te­rin­nen die beruf­li­chen Per­spek­ti­ven zu ent­wi­ckeln, die zur per­sön­li­chen Situa­ti­on pas­sen. Dabei besteht die Mög­lich­keit, auch einen Über­blick über Ange­bo­te und Chan­cen im Wei­ter­bil­dungs­be­reich und auf dem Aus­­­bil­­dungs- bzw. Arbeits­markt zu erhalten.

Im Jahr 2010 wur­de eine exter­ne Bera­tungs­stel­le in Koope­ra­ti­on mit dem Mehrgenerationenhaus/Haus der Fami­lie in Bad Neuen­ahr, West­str. 6, ins Leben geru­fen. Auch 2014 ist die Bera­tungs­stel­le dort regel­mä­ßig mit ihrem Bera­tungs­an­ge­bot vor Ort. Sie arbei­tet eng mit den regio­na­len Agen­tu­ren für Arbeit, Bil­dungs­trä­gern, Ver­bän­den, Orga­ni­sa­tio­nen und Insti­tu­tio­nen, Unter­neh­men, Arbei­t­­neh­­mer- und Arbeit­ge­ber­ver­tre­tun­gen zusam­men, um gemein­sam die Lebens- und Arbeits­si­tua­ti­on von Frau­en zu verbessern.

Schließ­lich wur­de der kreis­wei­te CDU Frau­en-Uni­on Vor­stand noch infor­miert, dass im Novem­ber 2009 der Start­schuss für die Initia­ti­ve ‘Plan W — Wie­der­ein­stieg hat Zukunft’ gefal­len war. Sie hat bis­her über 2000 Frau­en mit viel­fäl­ti­gen Ver­an­stal­tun­gen erreicht und Mut gemacht, den Wie­der­ein­stieg zu wagen. Die Bera­tungs­stel­le Frau & Beruf Bad Neu­en­­ahr-Ahr­­wei­­ler wird auch 2014 Wie­der­ein­stei­ge­rin­nen — u.a. mit ihrem Infor­ma­ti­ons­tag — wie­der beson­ders unter­stüt­zen. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zur Initia­ti­ve fin­den sich auch unter www.planw.rlp.de.

Zum Anschluss die­ser Infor­ma­ti­ons­ver­an­stal­tung bedank­te sich die 1. Vor­sit­zen­de Krä­­mer-Resch im Namen des Vor­stands bei Frau Dr. Lenz für den Zeit­auf­wand und die vie­len sach­dien­li­chen Aus­künf­te rund um die Bera­tungs­stel­le „Frau & Beruf‘‘.