7. Dezem­ber 2012

CDU-Kreistagsfraktion stimmt Haushalt 2013 zu — Familienfreundlichkeit und ländlicher Raum sind inhaltlich Schwerpunkte

Die Kreis­tags­frak­ti­on stimm­te dem Haus­halts­ent­wurf der Kreis­ver­wal­tung für den Haus­halt 2013 zu und stell­te zur Ver­mei­dung von wei­te­ren finan­zi­el­len Belas­tun­gen kei­ne zusätz­li­chen Anträ­ge. Der Ent­wurf berück­sich­ti­ge wesent­li­che Zie­le der Kreis­tags­frak­ti­on der CDU. Und zwar in drei Bereichen:

Gera­de ange­sichts des schwie­ri­gen Umfel­des legt die CDU Wert auf eine soli­de Finanzpolitik.

Aus die­sem Grund haben die CDU-Kreis­­tags­­­mi­t­­glie­­der auch die maß­vol­le Erhö­hung der Kreis­um­la­ge, die die Ver­wal­tung schon in den Haus­halt ein­ge­ar­bei­tet hat, akzeptiert. 

Unter dem Blick­punkt fami­li­en­freund­li­cher Kreis pflich­te­te Frak­ti­ons­vor­sit­zen­der Karl-Heinz Sund­hei­mer dem Land­rat bei, wenn er in die­sem Zusam­men­hang von einer ‘Alli­anz für Kin­der’ spricht. Allein in die­sem Jahr inves­tie­re man 22 Mil­lio­nen Euro in Kin­der­gär­ten und Schu­len. Die Ver­wal­tung arbei­te mit Hoch­druck am Aus­bau der U 3‑Betreuung. Beim The­ma Ganz­tags­plät­ze haben die Frak­tio­nen in einer gemein­sa­men Ent­schlie­ßung noch­mals nach­ge­legt. Von ande­ren wird der Kreis Ahr­wei­ler zudem als der ‘Schul­kreis’ gelobt.

Vor weni­gen Wochen erst habe man beim Lan­des­el­tern­tag am Are-Gym­­na­­si­um noch höchs­te Aner­ken­nung sei­tens der Minis­te­rin und sei­tens des Lan­des­el­tern­spre­chers für die Aus­stat­tung der Schu­len im Kreis erhal­ten. Hier wol­le man auch wei­ter inves­tie­ren, soweit dies die Mög­lich­kei­ten zulassen. 

Eben­so in den länd­li­chen Raum. Dies gesche­he ins­be­son­de­re durch den wei­te­ren Aus­bau der Infra­struk­tur, sprich die Kreis­stra­ßen. Dazu gehö­ren aber auch die Zuschüs­se für den ÖPNV, für VRM und VRS. Sund­hei­mer wies dar­auf hin, der länd­li­che Raum lebe aber nicht nur von sei­ner Infra­struk­tur, son­dern vor allem auch vom Enga­ge­ment der Men­schen, die dort woh­nen. Des­halb steht die CDU auch wei­ter­hin für eine brei­te Unter­stüt­zung des Ehren­am­tes und der Ver­ei­ne. Für den länd­li­chen Raum sind zudem gleich­wer­ti­ge Lebens­ver­hält­nis­se ein wich­ti­ges Ziel. ‘Des­halb set­zen wir uns z.B. auch für eine flä­chen­de­cken­de DSL-Ver­­­sor­­gung im Kreis Ahr­wei­ler ein’, so Sundheimer.

Trotz allem habe man heu­te zum fünf­ten Mal in Fol­ge über einen defi­zi­tä­ren Kreis­haus­halt ent­schie­den. Ein neu­es zusätz­li­ches Defi­zit von rund 4,3 Mil­lio­nen Euro im Ergeb­nis­haus­halt sowie von rund 4,2 Mil­lio­nen Euro im Finanz­haus­halt set­ze die Rei­he der bis­he­ri­gen Defi­zi­te seit der Ein­füh­rung der kom­mu­na­len Dop­pik im Jahr2009 unge­bremst fort und sum­mie­re sie auf die stol­ze Sum­me von zwi­schen­zeit­lich rund 22 Mil­lio­nen Euro auf.

Frak­ti­ons­vor­sit­zen­der Karl-Heinz Sund­hei­mer dank­te an die­ser Stel­le dem Land­rat für sein Enga­ge­ment in der Voll­ver­samm­lung des rhein­­land-pfäl­­zi­­schen Land­kreis­ta­ges Ende November.

Auf maß­geb­li­che Initia­ti­ve von Dr. Pföh­ler hat der kom­mu­na­le Spit­zen­ver­band die aus­drück­li­che For­de­rung aller rhein­­land-pfäl­­zi­­schen Land­krei­se an die Lan­des­re­gie­rung bekräf­tigt, sie möge Sofort­maß­nah­men ergrei­fen, die unmit­tel­bar zu einer spür­ba­ren Ver­bes­se­rung der Finanz­si­tua­ti­on der rhein­­land-pfäl­­zi­­schen Land­krei­se bei­tra­gen. Die CDU befürch­tet aller­dings, dass sich — trotz die­ses ein­dring­li­chen Appells — vor dem vom Gericht bestimm­ten Zeit­punkt 01.01.2014 nicht wirk­lich etwas tun wird. ‘Momen­tan ist nicht zu erken­nen, dass das Land den ernst­haf­ten Wil­len hat, an der kom­mu­na­len Finanz­mi­se­re etwas zu ändern’, so MdL Gui­do Ernst.