3. August 2012

Der Nürburgring muss den Menschen in der Region erhalten bleiben — 10 Leitlinien für den Neuanfang am Nürburgring

Der CDU Kreis­vor­stand Ahr­wei­ler unter­stützt die kla­ren Aus­sa­gen der Lan­­des-CDU zur Zukunft des Rings. In ihrer Rede in der außer­or­dent­li­chen Ple­nar­sit­zung am Mitt­woch stell­te Julia Klöck­ner mit der CDU-Lan­d­­tags­­­frak­­ti­on 10 Leit­li­ni­en für den Neu­an­fang am Nür­burg­ring auf:

1. Ein kla­res, unab­hän­gi­ges Insolvenzverfahren
2. Ver­an­stal­tun­gen müs­sen schnell ver­han­delt und damit gesi­chert werden.
3. Der teu­re Dau­er­streit zwi­schen Päch­ter und Land muss schnells­tens been­det werden.
4. Die Geschäfts­tä­tig­keit der Unter­neh­men im Gewer­be­ge­biet Nür­burg­ring muss lang­fris­tig gesi­chert werden.
5. Hand­werks­be­trie­be müs­sen aus­ste­hen­de Zah­lun­gen erhalten.
6. Kern am Ring muss Motor­sport sein
7. Pro­fi­ta­ble Tei­le müs­sen ohne Belas­tun­gen aus der Ver­gan­gen­heit arbei­ten kön­nen und das ohne öffent­li­che Mittel.
8. Regi­on muss im Mit­tel­punkt ste­hen, ein wohn­ort­na­hes Ange­bot an Arbeits- und Ausbildungsplätzen.
9. Wir leh­nen Inves­to­ren mit Exklu­siv­rech­ten ab. Die Renn­stre­cke muss für den Frei­zeit­fah­rer und das Renn­ta­xi offen bleiben.
10. Der Neu­an­fang kann nur gelin­gen wenn vor Ort die Bür­ger betei­ligt werden.

Minis­ter­prä­si­dent Beck hat den Zeit­punkt ver­passt für einen Rück­tritt, der sei­ner Ver­ant­wor­tung für das Desas­ter gerecht wür­de. Gut mög­lich, dass ihm das in eini­gen Mona­ten leid tun wird. 

Das Bes­te ist aus jet­zi­ger Sicht, dass der Nür­burg­ring den Men­schen in der Regi­on erhal­ten bleibt.