20. Juli 2012

Mechthild Heil/Guido Ernst/ Horst Gies: ‘Wir lassen die Menschen am Nürburgring nicht im Stich!’ — Insolvenz am Nürburgring

Wir müs­sen jetzt an die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger rund um den Nür­burg­ring den­ken’, das for­dern die Land­tags­ab­ge­ord­ne­ten aus dem Kreis Ahr­wei­ler Gui­do Ernst und Horst Gies sowie die Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te Mecht­hild Heil. Die Insol­venz der Renn­stre­cke könn­te vie­le Anwoh­ner in der Eifel-Regi­on in exis­ten­zi­el­le Schwie­rig­kei­ten bringen.

‘Wir sind in gro­ßer Sor­ge um den Nür­burg­ring und die Eifel. Wir hier, Arbeit­neh­mer, Selb­stän­di­ge und alle Anwoh­ner haben zu Recht Angst um unse­re Arbeits­plät­ze und die Zukunft der Renn­stre­cke. Die Eifel rund um die Nür­burg ist auf den Motor­­s­port-Tou­­ris­­mus ange­wie­sen. Blei­ben zukünf­tig die Besu­cher weg, ist dies für die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger ein abso­lu­tes Fias­ko. Die rot-grü­­ne Lan­des­re­gie­rung – allen vor­an Minis­ter­prä­si­dent Beck – hat mehr Arbeits­plät­ze und Tou­ris­ten ver­spro­chen und jetzt macht er Plei­te. Er hat noch nicht ein­mal den Mumm, für das gera­de zu ste­hen, was er selbst ver­bockt hat. Der poli­ti­schen Insol­venz der Her­ren Beck, Lew­entz, Hering und Kühl darf nicht die regio­na­le Insol­venz der Eifel fol­gen’, so die Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te Mecht­hild Heil.

Dazu der CDU-Lan­d­­tags­­a­b­­ge­or­d­­ne­­te Gui­do Ernst: ‘Ich emp­fin­de es mehr als bedenk­lich, das Herr Beck nun der EU die Rol­le des Schul­di­gen zuweist. Das Pro­blem liegt nicht in Brüs­sel, son­dern es besteht dar­in, dass die Lan­des­re­gie­rung euro­pa­rechts­wid­rig gehan­delt hat. Die Aus­re­den des Minis­ter­prä­si­den­ten sind fern der Regi­on, des Krei­ses Ahr­wei­ler und jeg­li­cher Rea­li­tät. Einen ein­deu­ti­ge­ren Beleg für die Bank­rott­erklä­rung der rot-grü­­nen Lan­des­re­gie­rung kann ich nicht fin­den. Trotz alle­dem dür­fen wir jetzt nicht die Schick­sa­le der Anwoh­ner aus den Augen ver­lie­ren. Der Mythos ‚Nür­burg­ring’ ist Exis­tenz­grund­la­ge vie­ler Bür­ge­rin­nen und Bürger’

‘Herr Beck ist mit sei­nen Gehil­fen – den Her­ren Lew­entz, Hering und Kühl – mit sei­nem Nür­­bur­g­­ring-Pro­­­jekt in ein selbst­ge­mach­tes Pro­blem gera­ten. Die Leid­tra­gen­den sind die Anwoh­ner der Ring-Regi­on. Die ‚Grü­ne Höl­le’ ist ein wich­ti­ger Stru­k­­tur- und Wirt­schafts­fak­tor in der Eifel. Zahl­rei­che Men­schen vor Ort haben im Lau­fe der Jah­re ihr Ver­mö­gen in Hotels, Motor­sport­ge­schäf­te, Tank­stel­len und Restau­rants inves­tiert. Gehen am Nür­burg­ring nun die Lich­ter aus, kön­nen auch Gas­tro­no­men und Ein­zel­händ­ler ihre Betrie­be schlie­ßen. Wir wer­den uns dafür ein­set­zen, dass die­ser schlimms­te Fall nicht ein­tritt’, ergänzt der Land­tags­ab­ge­ord­ne­te Horst Gies.