19. Juni 2012

Bürgermeister Achim Haag und CDU-Kreisgeschäftsführer Michael Schneider bei der Senioren-Union Mittelahr — Zukunft der Verbandsgemeinde im Fokus

Zu einer poli­ti­schen Infor­ma­ti­ons­ver­an­stal­tung hat­te die Seni­o­­ren-Uni­on Mit­tel­ahr in Per­son des Vor­sit­zen­den Her­mann Hei­ser jetzt ihre Mit­glie­der sowie inter­es­sier­te Bür­ge­rin­nen und Bür­ger ein­ge­la­den. Der Bür­ger­meis­ter der Ver­bands­ge­mein­de Alte­nahr, Achim Haag, sprach über aktu­el­le poli­ti­sche The­men an der Mit­tel­ahr. Im Mit­tel­punkt stan­den dabei zunächst immer wie­der auf­kom­men­den Fra­gen über die Zukunft der Ver­bands­ge­mein­de und damit zusam­men­hän­gend Fra­gen der Zer­schla­gung oder Fusi­on mit einer Nach­bar­kom­mu­ne. Haag macht deut­lich, dass es kei­ner­lei Anzei­chen für sol­che Über­le­gun­gen gebe und die Ver­bands­ge­mein­de in ihrem Bestehen aus heu­ti­ger Sicht nicht in Fra­ge ste­he. Man kön­ne jedoch nicht wis­sen, ob die Lan­des­re­gie­rung in Mainz ihre glo­ba­len Leit­li­ni­en zur Kom­mu­nal­re­form Rhein­­land-Pfalz in Zukunft verändere.

Wich­tig sei für die tou­ris­ti­schen Struk­tu­ren in der VG Alte­nahr zur­zeit vor allem die Schlie­ßung der Lücke im Ahr­tal­rad­weg, beton­te der Bür­ger­meis­ter. Auch die geplan­te Eröff­nung des ‘Ahr-Stei­­ges’ im Herbst 2012 mar­kie­re hier einen wich­ti­gen Mei­len­stein. Micha­el Schnei­der, Geschäfts­füh­rer von CDU-Kreis­­ver­­­band und CDU-Kreis­­tags­­­frak­­ti­on, hak­te an die­sem Punkt in sei­nem Vor­trag ein und berich­te­te über reges Inter­es­se an den tou­ris­ti­schen Struk­tu­ren des Ahr­tals, ins­be­son­de­re in der Ver­bin­dung ‘Wein’ und ‘Wan­dern’, in Grie­chen­land. Bei Kon­tak­ten der letz­ten Wochen sei deut­lich gewor­den, dass in Regio­nen Nord­grie­chen­lands reges Inter­es­se an der Ent­wick­lung von qua­li­täts­tou­ris­ti­schen Ange­bo­ten bestehe. Die CDU-Bun­­­des­­tags­­a­b­­ge­or­d­­ne­­te Mecht­hild Heil enga­gie­re sich in die­sem Bereich des Know-how-Tran­s­­fers. Dank Heils Ein­satz sie es jetzt auch gelun­gen, Denk­mal­schutz­mit­tel des Bun­des für Burg Kreuz­berg in Höhe von über 100.000 €uro zu aktivieren.

Aus der Kreis­po­li­tik berich­te­te Schnei­der über aktu­el­le poli­ti­sche The­men der letz­ten Zeit. Im Mit­tel­punkt stand dabei das The­ma ‘Ener­gie­wen­de’ und die Umset­zung auf kom­mu­na­ler Ebe­ne. Der Christ­de­mo­krat rüg­te dabei das zöger­li­che Vor­ge­hen der Lan­des­re­gie­rung, denn der gesam­ten Kreis Ahr­wei­ler ste­he qua­si wegen 30 Jah­re alter Natur­schutz­auf­la­gen des Lan­des nicht für die Wind­ener­gie­nut­zung zur Ver­fü­gung, obwohl es geeig­ne­te wind­hö­fi­ge Stand­or­te und hand­lungs­be­rei­te Kom­mu­nen gebe. In der regen Dis­kus­si­on stan­den dann Fra­gen rund um Kreis­stra­ßen­pro­jek­te wie die K 35, Orts­um­ge­hung Esch, und Maß­nah­men an der K 31 und K 33 Berg in der Orts­ge­mein­de im Mit­tel­punkt. Auch eine Ver­kehrs­be­ru­hi­gung der unfall­träch­ti­gen B 257 im Bereich Graf­schaft, Kalen­born und Alte­nahr wur­de the­ma­ti­siert. Bei der Seni­o­­ren-Uni­on Mit­tel­ahr freut man sich bereits auf den nächs­ten Infor­ma­ti­ons­nach­mit­tag mit Land­rat Dr. Jür­gen Pföh­ler am Mitt­woch, 15. August 2012.