27. Juni 2011

Interessierte Schüler und Schülerinnen können sich noch anmelden — CDU-Kreistagsfraktion besuchte zukünftige Fachoberschule Adenau

Im Rah­men einer Frak­ti­ons­sit­zung besuch­te die Kreis­tags­frak­ti­on der CDU die Real­schu­le plus in Ade­nau, um sich die Ent­wick­lung zur Fach­ober­schu­le vor Ort ein­mal anzu­se­hen. Die Kom­mu­nal­po­li­ti­ke­rin­nen und ‑poli­ti­ker wur­den in den Räu­men der Schu­le nicht nur vom Schul­lei­ter der Real­schu­le plus Karl Heinz Sund­hei­mer, der auch Vor­sit­zen­der der CDU Kreis­tags­frak­ti­on ist, son­dern auch vom Bür­ger­meis­ter der Ver­bands­ge­mein­de Ade­nau Her­­mann-Josef Romes und sei­nem ers­ten Bei­geord­ne­ten Jür­gen de Temp­le begrüßt. Die Ver­bands­ge­mein­de Ade­nau ist zur Zeit noch Schul­trä­ger der Real­schu­le plus Ade­nau. Die­se Trä­ger­schaft muss aber nach dem Schul­ge­setz wech­seln, wenn die Schu­le zum 01.08. die­sen Jah­res auch Fach­ober­schu­le wird.Dann wird der Kreis Ahr­wei­ler Trä­ger der Schule.

So konn­te sich Land­rat Dr. Jür­gen Pföh­ler und die Mit­glie­der der CDU-Kreis­­tags­­­frak­­ti­on direkt ein Bild von der Schu­le machen, die der Kreis dem­nächst über­neh­men soll. Zu Beginn des Tref­fens berich­te­te Karl-Heinz Sund­hei­mer über die viel­fäl­ti­gen Wer­­be- und Infor­ma­ti­ons­maß­nah­men, die sei­ne Kol­le­gen und er in den letz­ten Mona­ten durch­ge­führt hat­ten, um auf die­se neue Alter­na­ti­ve in der rhein­­land-pfäl­­zi­­schen Schul­land­schaft auf­merk­sam zu machen. Dies war auch inso­weit von Erfolg gekrönt, dass sich zum Stich­tag am 01. März 60 Schü­le­rin­nen und Schü­ler ange­mel­det hatten.

Ein Teil die­ser Schü­ler hat­te aber gleich­zei­tig auch Anmel­dun­gen an Gym­na­si­en oder der BBS in der Kreis­stadt abge­ge­ben, ande­re wie­der­um such­ten par­al­lel noch nach einer Aus­bil­dungs­stel­le, so dass zum Zeit­punkt des Besuchs der CDU-Frak­­ti­on 18 Schü­le­rin­nen und Schü­ler im Bereich Wirt­schaft und Ver­wal­tung sowie 13 im Bereich Gesund­heit eine Annah­me des Schul­plat­zes zuge­sagt hat­ten und einen Ver­trag mit einem Prak­tik­um­be­trieb vor­wei­sen konn­ten. Zusätz­lich war­te­te die Schu­le aber noch auf eini­ge Ver­trä­ge von Inter­es­sen­ten, die sich ange­mel­det und mit­ge­teilt hat­ten, dass die Ver­trä­ge auf dem Weg seien.

Somit ste­hen in bei­den Aus­bil­dungs­zwei­gen aber auch jetzt noch eini­ge Plät­ze für Bewer­be­rin­nen und Bewer­ber zur Ver­fü­gung, die ent­we­der im Gym­na­si­um in die elf­te Klas­se ver­setzt wur­den oder die einen Real­schul­ab­schluss (qua­li­fi­zier­ten Sekun­darab­schluss I) mit der Durch­schnitts­no­te befrie­di­gend (min­des­tens 3,09) erreicht haben. Aller­dings soll­ten sich inter­es­sier­te Schü­le­rin­nen und Schü­ler beei­len, denn das Prak­ti­kum star­tet am 01. August. Bei einem Rund­gang durch das Gebäu­de konn­ten sich die Kom­mu­nal­po­li­ti­ker davon über­zeu­gen, dass die räum­li­chen Kapa­zi­tä­ten für die FOS vor­han­den sind. Eini­ge Inves­ti­tio­nen wird der neue Trä­ger aber noch schul­tern müs­sen, damit die Schu­le mit den neu errich­te­ten, reno­vier­ten und sanier­ten übri­gen Kreis­schu­len kon­kur­rie­ren kann. Dies wur­de von Land­rat Dr. Pföh­ler und den Kreis­po­li­ti­kern abschlie­ßend auch zugesagt.