16. Novem­ber 2009

Koalitionsvertrag stärkt Tourismuswirtschaft — Mechthild Heil MdB (CDU) sieht gute Perspektiven für den Wahlkreis Ahrweiler-Mayen

Der Koali­ti­ons­ver­trag zielt mit einer gan­zen Rei­he von Maß­nah­men auf eine Stär­kung des Tou­ris­mus­stand­or­tes Deutsch­land und eine Ver­bes­se­rung für Unter­neh­men der Tou­ris­mus­wirt­schaft ab’, erklär­te jetzt die CDU-Bun­­­des­­tags­­a­b­­ge­or­d­­ne­­te Mecht­hild Heil in Ber­lin. Vor allem die ab 2010 geplan­te Ermä­ßi­gung des Mehr­wert­steu­er­sat­zes für Beher­ber­gungs­leis­tun­gen auf 7 Pro­zent sei ein wich­ti­ger Bei­trag zum Abbau von Wett­be­werbs­ver­zer­run­gen inner­halb Euro­pas. Dies habe vor allem auch auf die zahl­rei­chen Betrie­be im Wahl­kreis Ahr­­wei­­ler-May­­en posi­ti­ve Aus­wir­kun­gen und stär­ke die hie­si­ge Tourismusregion.

Erst­mals wer­de dem Tou­ris­mus in einem Koali­ti­ons­ver­trag ein eige­ner Abschnitt gewid­met, betont Mecht­hild Heil. Dar­in wird aus­drück­lich das Ziel genannt, zusätz­li­che Wachstums­potentiale der Tou­ris­mus­wirt­schaft als Job­mo­tor der Zukunft freizusetzen.

‘Wei­te­re Punk­te sind die stär­ke­re Ver­an­ke­rung der Bar­rie­re­frei­heit, eine geplan­te Tou­ris­mus­kon­zep­ti­on für den länd­li­chen Raum und die Prü­fung einer Neu­re­ge­lung der Kabel­wei­ter­lei­tung zuguns­ten von Hotels,’ erläu­tert die Christ­de­mo­kra­tin. Durch eine inten­si­ve­re Bund-Län­­der-Zusam­­men­ar­­beit sol­len auch Ver­bes­se­run­gen bei den Rah­men­be­din­gun­gen für Rund­funk­ge­büh­ren ange­strebt werden.
Aus­bil­dungs­hemm­nis­se im Gast­ge­wer­be sol­len durch ein fle­xi­ble­res Jugendarbeits­schutzgesetz abge­baut werden.

Außer­dem wer­den auch Hotels, Gast­stät­ten, Rei­se­bus­un­ter­neh­men und Rei­se­bü­ros von der Sen­kung der gewer­be­steu­er­li­chen Zurech­nung von Immo­bi­li­en­mie­ten von 65 auf 50 Pro­zent pro­fi­tie­ren. Mecht­hild Heil zeigt sich abschlie­ßend sehr zufrie­den mit den tou­ris­mus­po­li­ti­schen Vor­ha­ben der Bun­des­re­gie­rung, die gera­de der mit­tel­stän­disch ori­en­tier­ten Tou­ris­mus­wirt­schaft im Wahl­kreis wei­te­re Impul­se geben werde.