29. August 2009

Über Turbo-Gesetze, Boni und den Staat als Banker — KSK-Chef Dieter Zimmermann sprach bei Junger Union vor vollem Haus

Über 50 Zuhö­rer nutz­ten am ver­gan­ge­nen Don­ners­tag die Mög­lich­keit, sich auf dem Kreis­tag der Jun­gen Uni­on über die Situa­ti­on der Ban­ken in der Wir­t­­schafts- und Finanz­kri­se zu infor­mie­ren. Gast­red­ner des Abends war Die­ter Zim­mer­mann, Vor­stands­vor­sit­zen­der der Kreis­spar­kas­se Ahrweiler.

In sei­ner Begrü­ßung ging JU-Kreis­­vor­­­si­t­­zen­­der Micha­el Schwarz noch ein­mal auf die bis­he­ri­gen Akti­vi­tä­ten der Jun­gen Uni­on ein; beson­ders beton­te er hier­bei die drei Ver­an­stal­tun­gen in der Rei­he ‘Jun­ge Kom­mu­na­le’ mit Karl-Heinz Arzdorf, Gui­do Orthen und Achim Juchem, das Gespräch mit Mecht­hild Heil zur Bun­des­tags­wahl sowie das JU-Fuß­­bal­l­­tur­­nier, wel­ches im ver­gan­ge­nen Monat knapp 60 jun­ge Leu­te im Rema­ge­ner Sta­di­on ‘Gol­de­ne Mei­le’ zusam­men­ge­bracht hat. ‘Der Mix in der Jun­gen Uni­on stimmt’, erklär­te Micha­el Schwarz, ‘und auch nach der Kom­mu­nal­wahl haben wir noch mal rich­tig Gas gegeben!’ 

In sei­nem Gruß­wort ging CDU-Kreis­­vor­­­si­t­­zen­­der Gui­do Ernst MdL auf die aktu­el­len Gescheh­nis­se rund um den Nür­burg­ring ein und beton­te die Wich­tig­keit einer akti­ven Jun­gen Uni­on für die Par­tei­fa­mi­lie. Olaf Peter­sen, Kreis­vor­sit­zen­der der Senio­ren Uni­on, unter­strich die aus­ge­zeich­ne­te Zusam­men­ar­beit zwi­schen den jun­gen und älte­ren Par­tei­mit­glie­dern und zeig­te sich stolz über die bis­her auf­ge­bau­te Freundschaft.

Die­ter Zim­mer­mann schaff­te es schließ­lich gekonnt, die kom­ple­xe Mate­rie der Wir­t­­schafts- und Finanz­kri­se für die Zuhö­rer gut ver­ständ­lich auf­zu­be­rei­ten. In sei­nem Vor­trag, den er durch eine Power-Point-Prä­­sen­­ta­­ti­on unter­stütz­te, ging der KSK-Chef vor allem auf die Aus­wir­kun­gen der Finanz­kri­se, den Staat als Ban­ker und die Ban­ken­auf­sicht ein. Chro­no­lo­gisch lis­te­te er die ein­zel­nen Gescheh­nis­se in der Finanz­kri­se auf und weck­te das Inter­es­se der Zuhö­rer durch Berich­te vom ’schwar­zen Mon­tag’ im Sep­tem­ber 2008, als Leh­man Bro­thers Insol­venz anmel­den muss­te, von den Tur­­bo-Gese­t­­zen der Bun­des­or­ga­ne und den damit ver­bun­de­nen Ret­tungs­pa­ke­ten. ‘Mit­­­tel- und lang­fris­tig muss der Staat wie­der raus aus den Ban­ken’, beton­te er hier­bei nachdrücklich.

Die anschlie­ßen­den Fra­gen der Zuhö­rer bezo­gen sich maß­geb­lich auf die Ursa­chen der Kri­se, auf Richt­li­ni­en für die Ban­ken und alter­na­ti­ven Hand­lungs­for­men für Staats­ga­ran­tien. Der KSK-Chef unter­strich in dem Zusam­men­hang auch noch ein­mal, dass im Ahr­kreis kei­ne Kre­dit­klem­me bestehe und dass er Spar­kas­sen wie Genos­sen­schafts­ban­ken als Part­ner des Staa­tes anse­he. Auch das The­ma hor­ren­der Mana­­ger-Boni wur­de behan­delt. Die­ter Zim­mer­mann hier­zu: ‘Das Ver­hält­nis zwi­schen Fix­ge­halt und Bonus­zah­lung muss stim­men. — Boni dür­fen hier­bei nur ‘der Schnaps oben­drauf’ sein!’ 

Durch einen kräf­ti­gen Applaus dank­ten die erschie­ne­nen Teil­neh­mer aus Jun­ger Uni­on, CDU und Senio­ren Uni­on schließ­lich ihrem Refe­ren­ten für den kom­pe­ten­ten und span­nen­den Vor­trag und freu­ten sich auf einen gemüt­li­chen Aus­klang des Abends.