16. Mai 2009

Kreis Ahrweiler ist wirtschaftlich breit aufgestellt und stabil — CDU-Kreistagsfraktion zieht Bilanz – Ziele für die nächsten fünf Jahre

Die CDU-Kreis­­tags­­­frak­­ti­on und der CDU-Kreis­­ver­­­band zie­hen eine sehr posi­ti­ve Bilanz der wirt­schaft­li­chen Ent­wick­lung des Krei­ses Ahr­wei­ler. ‘Unser Kreis Ahr­wei­ler ist eine star­ke, mit­tel­stän­disch gepräg­te Wirt­schafts­re­gi­on’, so der CDU-Frak­­ti­on­s­­vor­­­si­t­­ze im Kreis­tag, Karl-Heinz Sund­hei­mer, und Frak­ti­ons­ge­schäfts­füh­rer Micha­el Schnei­der. ‘Sie hat durch den brei­ten Bran­chen­mix und eine gesun­de Ban­ken­struk­tur die bes­ten Vor­aus­set­zun­gen, auch die augen­blick­li­che schwe­re Finanz- und Wirt­schafts­kri­se gut durch­zu­ste­hen. Arbeits­plät­ze sichern, Arbeits­plät­ze schaf­fen, Arbeits­plät­ze för­dern, das ist und bleibt dabei unser wich­tigs­tes Ziel als CDU’. Die Stär­kung unse­res Wirt­schafts­stand­or­tes, ein unter­neh­mens­freund­li­ches Kli­ma und Dienst­leis­tun­gen für den Mit­tel­stand sind und blei­ben aus Sicht der Christ­de­mo­kra­ten dabei wich­ti­ges Kern­ele­ment der Kreispolitik.

Für die kom­men­den fünf Jah­re hat sich die CDU kla­re Zie­le gesetzt. Man fühlt sich dem Mit­tel­stand beson­ders ver­pflich­tet. Mit­tel­stands­freund­li­che Ver­ga­be­pra­xis — Ein­zel­lo­se ver­schaf­fen mit­tel­stän­di­schen Unter­neh­men Chan­cen, sich an Aus­schrei­bun­gen betei­li­gen zu kön­nen. Die CDU setzt sich für den Auf­bau eines Exis­tenz­grün­der­netz­wer­kes unter Ein­be­zie­hung und Betei­li­gung maß­geb­li­cher Akteu­re ein.

Die CDU wird mit­tel­stän­di­sche Unter­neh­men im Dia­log über kom­mu­na­le Pla­nun­gen, Pro­jek­te und Maß­nah­men früh­zei­tig infor­mie­ren sowie ihre Belan­ge und Inter­es­sen in Ent­schei­dungs­pro­zes­sen ange­mes­sen berück­sich­ti­gen. Stich­wort ‘Kon­junk­tur­pa­ket’ — die CDU wird not­wen­di­ge und sinn­vol­le kom­mu­na­le Inves­ti­tio­nen täti­gen, und so ste­tig zu einer Nach­fra­ge­stei­ge­rung bei­tra­gen. Die CDU unter­stützt eine leis­tungs­fä­hi­ge Wirt­schafts­för­de­rung auf Kreisebene.

Die CDU bekennt sich klar zum Nür­burg­ring und zu dem Groß­pro­jekt ‘Nür­burg­ring 2009’. Der ‘Ring’ nimmt in der struk­tur­schwa­chen Eifel eine emi­nent wich­ti­ge stra­te­gi­sche Schlüs­sel­po­si­ti­on ein. Als Wirt­schafts­mo­tor Num­mer 1 ist er ein wich­ti­ger Garant für Arbeits­plät­ze, Fir­men­auf­trä­ge und vor allem für den flo­rie­ren­den Tou­ris­mus. Bereits heu­te sichert der Nür­burg­ring Tau­sen­de von Arbeits­plät­zen. Für die Zukunft braucht er neben dem Motor­sport neue Standbeine.

Die CDU unter­stützt die über-/re­­gi­o­­na­­le Zusam­men­ar­beit in der Regi­on Bonn/ Rhein-Sie­­g/ Ahr­wei­ler, in der Zukunfts­in­itia­ti­ve Eifel sowie beim Nür­burg­ring. Die CDU ist und bleibt zudem ein zuver­läs­si­ger Part­ner des RheinAhr­Cam­pus Rema­gen. Sie unter­stützt den akti­ven Tech­no­lo­gie­trans­fer vom Cam­pus in die regio­na­le Wirt­schaft. Auch der Inno­va­ti­ons­park Rhein­land in Graf­schaft als Bonn-Ber­­lin-Aus­­­gleichs­­pro­­jekt von über­ört­li­cher Bedeu­tung soll in sei­ner posi­ti­ven Ent­wick­lung wei­ter­hin vom Kreis Ahr­wei­ler bege­lei­tet werden.