13. Mai 2009

JU widmete sich kommunalem Bauen — Guido Orthen war Gastredner bei der Jungen Union

Einen span­nen­den Vor­trag sowie eine ange­reg­te Dis­kus­si­on erleb­ten die Mit­glie­der aus Jun­ger Uni­on und CDU bei der jüngs­ten Run­de der Jun­gen Kom­mu­na­len, in der Gui­do Orthen zum kom­mu­na­len Bau­en Rede und Ant­wort stand.

In sei­ner Ein­lei­tung ging der JU-Kreis­­vor­­­si­t­­zen­­de Micha­el Schwarz zunächst auf die Beson­der­hei­ten des Bau­rechts für die kom­mu­na­le Gre­mi­en­tä­tig­keit ein: ‘Für vie­le mag das Bau­recht eine wenig inter­es­san­te Mate­rie sein; Tat­sa­che aller­dings ist, dass hier die ent­schei­den­den und wohl span­nends­ten Aus­ein­an­der­set­zun­gen in der täg­li­chen Rats­ar­beit aus­ge­tra­gen werden.’

Gui­do Orthen befass­te sich in sei­ner umfang­rei­chen Power­­point-Prä­­sen­­ta­­ti­on mit der Bau­leit­pla­nung, dem Stra­ßen­bau­ver­fah­ren, der Ver­ga­be von Bau­leis­tun­gen sowie dem Bei­trags­recht beim Stra­ßen­bau. ‘Beson­ders reizt mich am kom­mu­na­len Bau­en, dass man hier unmit­tel­bar das Resul­tat sei­ner Arbeit sehen kann’, erläu­ter­te er den Teil­neh­mern. In sei­ner Prä­sen­ta­ti­on beant­wor­te­te der Ers­te Bei­geord­ne­te, der auch ein­mal als JU-Vor­­­si­t­­zen­­der in Bad Neu­en­­ahr-Ahr­­wei­­ler aktiv war, Fra­gen nach der Bedeu­tung von Mit­tel­zen­tren, öffent­li­chen Aus­schrei­bun­gen, dem Eifel-Ahr-Por­­tal und Koope­ra­ti­ons­pro­jek­ten zwi­schen den ein­zel­nen Kom­mu­nen. Auch auf die aktu­el­len Her­aus­for­de­run­gen der Wirt­schafts­kri­se ging Orthen ein.

Die nächs­te und letz­te Ver­an­stal­tung im Rah­men ihrer Jun­gen Kom­mu­na­len bie­tet die Jun­ge Uni­on an am Frei­tag, 12. Juni: Gemein­sam mit dem Graf­schaf­ter Bür­ger­meis­ter Achim Juchem wer­den sich die JU-Mit­­­glie­­der über Rech­te und Pflich­ten von Rats­mit­glie­dern infor­mie­ren. Anmel­dun­gen hier­zu sind herz­lich will­kom­men und wer­den erbe­ten unter der e‑mail-Adres­­se michael.schwarz@ju-aw.de.