9. Febru­ar 2009

Junge Union widmete sich Doppik — Karl-Heinz Arzdorf erster Referent bei Junger Kommunaler

Mit einem har­ten the­ma­ti­schen Bro­cken star­te­te die Jun­ge Uni­on in ihre dies­jäh­ri­gen Jun­ge Kom­mu­na­le: Karl-Heinz Arzdorf, Orts­vor­ste­her von Kois­dorf, refe­rier­te zur kom­mu­na­len Haus­halts­füh­rung und brach­te den JU-lern sowie eini­gen CDU-Mit­­­glie­­dern die neue Dop­pik näher.

Sei­ne Prä­sen­ta­ti­on begann Arzdorf mit einer Ein­klei­dung der The­ma­tik in den Kon­text von Steu­ern, Gebüh­ren und Abga­ben auf Bundes‑, Lan­­des- und Kom­mu­nal­ebe­ne. Anschlie­ßend prä­sen­tier­te er den Teil­neh­mern kurz das alte kom­mu­na­le Haus­halts­we­sen um von dort aus Ver­än­de­run­gen zur neu­en Dop­pik auf­zei­gen zu kön­nen. Dabei führ­te er die Teil­neh­mer durch 40 Power-Point-Foli­­en und beant­wor­te­te zahl­rei­che Fra­gen aus den Rei­hen von Jun­ger Uni­on und CDU.

Bei sei­ner Vor­stel­lung mach­te Karl-Heinz Arzdorf vor allem den JU-Mit­­­glie­­dern Mut, die im Juni 2009 erst­mals in die kom­mu­na­len Räte ein­zie­hen möch­ten: ‘Beschäf­tigt Euch mit der Dop­pik! — Denn nur wer weiß, wie ein Haus­halt tat­säch­lich funk­tio­niert, kann die Ver­wal­tung auch effek­tiv kontrollieren.’ 

Auch der Ahr­wei­ler JU-Kreis­­vor­­­si­t­­zen­­de Micha­el Schwarz unter­strich die Wich­tig­keit der JU-Semi­­n­ar­­rei­he: ‘Nur wer ver­steht, wie eine Gemein­de arbei­tet, kann sie auch pro­duk­tiv und gewinn­brin­gend gestal­ten. Genau hier­für leis­tet unse­re Akti­on einen ent­schei­den­den Beitrag!’

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zur Jun­gen Kom­mu­na­len fin­den sich auf der JU-Home­­pa­ge www.ju-aw.de. Anmel­dun­gen zu den wei­te­ren Semi­na­ren wer­den erbe­ten unter der e‑mail-Adres­­se michael.schwarz@ju-aw.de.