18. Janu­ar 2009

Ein Drittel aller Kandidaten auf der Kreistagsliste 2009 weiblich — Ein historischer Tag: 19. Januar 1919 — 90 Jahre Frauenwahlrecht!

Vor 90 Jah­ren begann ein neu­es Zeit­al­ter für die Frau­en­rech­te in Deutsch­land. Am 19. Janu­ar 1919 durf­ten die Frau­en erst­ma­lig ihr akti­ves und pas­si­ves Wahl­recht nut­zen. 82 Pro­zent der Frau­en dräng­ten an die Wahl­ur­nen und ent­schie­den über die Zusam­men­set­zung der Deut­schen Natio­nal­ver­samm­lung. Die Frau­en­be­we­gung hat­te ihr ers­tes gro­ßes Ziel erreicht. Zu den 37 gewähl­ten weib­li­chen Abge­ord­ne­ten zähl­te auch Hele­ne Weber, die spä­te­re ers­te Vor­sit­zen­de der Frau­en Uni­on der CDU Deutsch­lands’, erklärt Ingrid Näkel-Sur­­ges, Vor­sit­zen­de der Kreis-Frau­en Uni­on ahrweiler.

‘Das Frau­en­wahl­recht war ein gro­ßer Schritt auf dem Weg zur Gleich­be­rech­ti­gung von Frau und Mann in Poli­tik und Gesell­schaft. Der Frau­en­an­teil hat sich seit­her von 8,8 Pro­zent in der Deut­schen Natio­nal­ver­samm­lung auf 32,1 Pro­zent im Deut­schen Bun­des­tag erhöht. Außer­dem haben wir mit Bun­des­kanz­le­rin Ange­la Mer­kel eine Frau an der Spit­ze der Bun­des­re­gie­rung. Trotz sol­cher Licht­bli­cke sind Frau­en in poli­ti­schen Ämtern und Man­da­ten immer noch unter­re­prä­sen­tiert’, beto­nen die Damen des Kreisvorstandes.

‘Als Frau­en Uni­on der CDU wer­den wir daher nicht müde dafür zu wer­ben, dass Frau­en ihr akti­ves und pas­si­ves Wahl­recht offen­siv nut­zen. Gera­de auf kom­mu­na­ler Ebe­ne sind Frau­en in füh­ren­den Posi­tio­nen sel­ten ver­tre­ten. Die ers­te Frau­en­gene­ra­ti­on, die für uns das Wahl­recht errang und nutz­te, soll­te uns als Vor­bild die­nen. Mit einer Wahl­be­tei­li­gung von 82 Pro­zent könn­ten die Frau­en heu­te bei den Wah­len viel bewe­gen. Das Super­wahl­jahr 2009 bie­tet Frau­en zahl­rei­che Gele­gen­hei­ten zur poli­ti­schen Wil­lens­bil­dung bei­zu­tra­gen. Ob zu den Kom­mu­nal­wah­len, den Land­tags­wah­len, der Bun­des­tags­wahl und der Euro­pa­wahl.’ so Näkel-Sur­­ges. So stell­te die CDU bei der Nomie­rung der Kan­di­da­ten für die Kreis­tags­wah­len im Juni 2009 ein Drit­tel weib­li­che Kan­di­da­tin­nen auf.