18. Novem­ber 2008

Kreisumlage wird nicht erhöht — CDU im Kreistag Ahrweiler zeigt sich mit Haushalt 2009 zufrieden

Die Kreis­um­la­ge bleibt im Jahr 2009 sta­bil und muss nicht erhöht wer­den. Die­se wich­ti­ge For­de­rung der CDU-Kreis­­tags­­­frak­­ti­on wird erfüllt, so der CDU-Frak­­ti­on­s­­vor­­­si­t­­zen­­de im Kreis­tag, Karl-Heinz Sund¬heimer. Bei ihrer Klau­sur­ta­gung in Val­len­dar befass­ten sich die Christ­de­mo­kra­ten mit dem Kreis­haus­halt, der am 5. Dezem­ber im Kreis­tag abschlie­ßend bera­ten wird. Sund­hei­mer beton­te, dass trotz stei­gen­der Sozi­al­aus­ga­ben die finan­zi­el­le Leistungs¬fähigkeit des Krei­ses Ahr­wei­ler erhal­ten bleibt. ‘Unse­re ver­nünf­ti­ge und voraus¬schauende Poli­tik der letz­ten Jah­re macht sich bezahlt und wir müs­sen zum ers­ten Mal seit vie­len Jah­ren auch kei­ne RWE-Akti­en zum Haushalts¬ausgleich verkaufen.’

Die Christ­de­mo­kra­ten aus dem Kreis Ahr­wei­ler befass­ten sich zum ers­ten Mal mit einem ‘dop­pi­schen’ Haus­halt des Krei­ses. Der Umstieg von der bis­he­ri­gen ‘kame­ra­lis­ti­schen’ Ein­­nah­­me-Aus­­­ga­­be-Rech­­nung zu einer eher kauf­män­nisch ori­en­tier­ten Kos­­ten-Leis­­tungs­­­re­chung ist nach Auf­fas­sung der CDU-Kreis­­po­­li­­ti­­ker den Ver­ant­wort­li­chen der Kreis­ver­wal­tung unter Land­rat Dr. Jür­gen Pföh­ler gut gelungen.

Bei der CDU-Klau­­sur­­ta­­gung stan­den auch wei­te­re Über­le­gun­gen zur Schul­struk­tur im Kreis Ahr­wei­ler auf der Tages­ord­nung. Dis­ku­tiert wur­den dabei vor allem Fra­gen der zukünf­ti­gen Trä­ger­schaft von neu­en Schul­for­men. Wei­ter­hin befass­ten sich die Christ­de­mo­kra­ten mit Fra­gen der Wei­ter­ent­wick­lung ihres fami­li­en­po­li­ti­schen Pro­gramms im Kreis Ahr­wei­ler sowie mit fra­gen der Schü­ler­be­för­de­rung im Rah­men des ÖPNV.