11. April 2008

Christdemokraten wollen Generationswechsel — CDU-Kreisverband Ahrweiler will transparentes Verfahren bei Kandidatenkür – Bundestagsmandat soll im Kreis Ahrweiler bleiben

Das Bun­des­tags­man­dat der CDU im Wahl­kreis 200 – Ahr­wei­ler / May­en – soll im Kreis Ahr­wei­ler blei­ben. Dies ist die ein­mü­ti­ge Hal­tung des CDU-Kreis­­vor­­­stan­­des Ahr­wei­ler, der sich in sei­ner heu­ti­gen Sit­zung mit der Nach­fol­ge­fra­ge des amtie­ren­den Wahl¬kreisabgeordneten Wil­helm Josef Sebas­ti­an beschäf­tig­te. ‘Als erfolg­rei­cher und star­ker CDU-Kreis­­ver­­­band mel­den wir den Anspruch auf das Man­dat an,’ so der CDU-Kreis­­vor­­­si­t­­zen­­de Gui­do Ernst. ‘Wir wol­len die Ent­schei­dungs­fin­dung trans­pa­rent gestal­ten und mit den Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen in May­­en-Koblenz dabei part­ner­schaft­lich zusammenarbeiten’.

Die Christ­de­mo­kra­ten beschäf­tig­ten sich mit den Ver­fah­rens­schrit­ten bis zur Nomi­nie­rung, die gemäß den Vor­schlä­gen der bei­den CDU-Kreis­­vor-sit­­zen­­den aus Ahr­wei­ler und May­­en-Koblenz am Frei­tag, 24. Okto­ber 2008 im Rah­men einer Ver­tre­ter­ver­samm­lung statt­fin­den soll. Laut CDU-Sat­­zung wird die Zahl der Dele­gier­ten mit Stich­tag 30. Juni auf­grund der Mit­glie­der­zah­len ermit­telt. Zum Wahl­kreis 200 gehö­ren der gesam­te Kreis Ahr­wei­ler sowie aus dem Teil May­­en-Koblenz die Gebiets­kör­per­schaf­ten Ander­nach, Mai­feld, May­en, Men­dig, Pel­lenz und Vordereifel. 

Gui­do Ernst teil­te dem CDU-Kreis­­vor­­­stand im Rah­men der Sit­zung mit, dass er selbst nicht für die Auf­ga­be in Ber­lin zur Ver­fü­gung ste­he. Er sehe sei­ne Auf­ga­be in der Par­tei wei­ter­hin als Land­tags­ab­ge­ord­ne­ter im Wahl­kreis 13 sowie als CDU-Kreis­­vor­­­si­t­­zen­­der Ahr­wei­ler. In die­sem Zusam­men­hang plä­dier­te Ernst für einen Genera­ti­ons­wech­sel bei der Beset­zung des Bun­des­tags­man­dats, eine Mei­nung, der sich der CDU-Kreis­­vor­­­stand ins­ge­samt ein­mü­tig anschloss. Dies sei, so Ernst, auch eines der wesent­li­chen Ergeb­nis­se der CDU-Regi­o­­nal­­kon­­fe­­ren­­zen des letz­ten Herbs­tes. ‘In die­ser Fra­ge kön­nen wir nun zei­gen, dass wir Wor­ten auch Taten fol­gen lassen!’

Man kam über­ein, dass in den nächs­ten Wochen bis Mit­te Mai in allen Orts‑, Gemein­­de- und Stadt­ver­bän­den sowie in allen Glie­de­run­gen der CDU im Kreis Ahr­wei­ler über Kan­di­da­ten­vor­schlä­ge bera­ten wer­den kann und soll. Der Kreis­vor­stand wird sich danach erneut damit befas­sen. Ein Kreis­par­tei­tag soll schließ­lich noch vor der Som­mer­pau­se den Kan­di­da­ten oder die Kan­di­da­tin der AW-CDU für die Vertreterver¬sammlung im Herbst nominieren.