29. Febru­ar 2008

CDU-Kreistagsfraktion Ahrweiler begrüßt Lösung für Liers — Zusätzliche Fahrten in den Ort

Die CDU im Kreis Ahr­wei­ler begrüsst aus­drück­lich die gefun­de­ne Lösung für den Lini­en­ver­kehr in Liers’, so der CDU-Frak­­ti­on­s­­vor­­­si­t­­zen­­de Karl-Heinz Sund­hei­mer. Durch zusätz­li­che Fahr­ten in den Ort soll den Besorg­nis­sen von Eltern ange­sichts einer unbe­leuch­te­ten Hal­te­stel­le aus­ser­halb der Orts­la­ge Rech­nung getra­gen wer­den. Dazu gehö­ren im Inter­es­se jun­ger Fahr­gäs­te auch Fahr­ten nach dem nach­mit­täg­li­chen Schul­schluss in Ade­nau. Bereits beim Orts­ter­min letz­ten Jahr in Liers hat­te Sund­hei­mer sei­nen Ein­satz für eine sol­che Lösung zugesagt.

Nach Ansicht der Christ­de­mo­kra­ten im Kreis­tag wur­de hier unter Ver­mitt­lung von Land­rat Dr. Jür­gen Pföh­ler und durch das Zusam­men­wir­ken aller Betei­lig­ten eine ver­nünf­ti­ge Lösung gefun­den, die vor allem auch auf das Ein­ver­ständ­nis der Betrof­fe­nen stößt. Der Geschäfts­füh­rer der CDU-Kreis­­tags­­­frak­­ti­on, Micha­el Schnei­der, betont, dass es dabei aber nicht des Ein­sat­zes von Steu­er­mit­teln bedurf­te. Er erin­nert dar­an, dass Grü­ne und SPD im Kreis­tag hier­für noch einen Betrag von 10.000 € im Haus­halt bereit stel­len wollten.

Im Lich­te der für Liers gefun­de­nen Lösung äus­sert sich Schnei­der auch kri­tisch zu den jüngs­ten Äus­se­run­gen des SPD-Frak­­ti­on­s­­vor­­­si­t­­zen­­den Lorenz Denn über die angeb­lich nicht effi­zi­en­te Arbeits­wei­se der Kreis­ver­wal­tung. Das gute Ergeb­nis für Liers wider­le­ge die SPD-Hal­­tung ein­deu­tig. ‘Weder der SPD-Frak­­ti­on­s­­vor­­­si­t­­zen­­de noch eine ande­res Mit­glied der SPD-Kreis­­tags­­­frak­­ti­on war Ende letz­ten Jah­res beim Orts­ter­min der Bür­ger­initia­ti­ve in Liers,’ kri­ti­siert Schnei­der ‘offen­bar haben Denn und sei­ne SPD sich zwi­schen­zeit­lich aber auch nicht um einen kon­struk­ti­ven Bei­trag zur Lösung des Pro­blems gekümmert.’

Nach Ansicht der CDU bedarf die Pro­ble­ma­tik der Bus­hal­te­stel­len im länd­li­chen Raum zukünf­tig einer ver­stärk­ten Auf­merk­sam­keit, beton­te Sund­hei­mer abschlie­ßend. Ziel müs­se es sein, mit­hil­fe moder­ner Tech­nik zu steu­ern, ob eine Halt­stel­le ange­fah­ren wer­de oder nicht, je nach­dem, ob Fahr­gäs­te ein- oder aus­stei­gen wollen.