19. Novem­ber 2007

Zustimmung zu Umbauplänen der Kreisstadt in der ehemaligen Grundschule Weststraße — CDU im Kreis Ahrweiler will Kreis-Förderung des ‘Mehrgenerationenhauses’ in Bad Neuenahr-Ahrweiler

Die CDU im Kreis Ahr­wei­ler begrüßt wei­ter­hin die Bemü­hun­gen, im Kreis Ahr­wei­ler ein Mehr¬generationenhaus zu errich­ten. Die­se Fest­stel­lung tra­fen die Ver­tre­ter der CDU-Kreis­­tags­­­frak­­ti­on jetzt bei ihrem Orts­ter­min in der ehe­ma­li­gen Grund­schu­le in der West­stra­ße in Bad Neu­en­­ahr-Ahr­­wei­­ler. Frak­ti­ons­vor­sit­zen­der Karl-Heinz Sund­hei­mer und der Spre­cher der Frak­ti­on für den Bereich ‘Fami­lie’, Micha­el Schnei­der, beton­ten die Bedeu­tung die­ses Pro­jekts, in der ver­schie­de­nen fami­li­en­spe­zi­fi­sche Bera­­tungs- und Wei­ter­bil­dungs­an­ge­bo­te unter ‘einem Dach’ ver­eint wer­den sol­len. Bereits im vori­gen Jahr hat­te der CDU-Kreis­­ver­­­band per Par­tei­tags­be­schluss die Ein­rich­tung des Mehr­ge­nera­tio­nen­hau­ses mit Bun­­­des- und Lan­des­för­de­rung gefordert.

Bür­ger­meis­ter Dr. Hans-Ulrich Tap­pe erläu­ter­te vor Ort die Umbau­plä­ne der Stadt mit einem Volu­men von etwa 2,5 Mil­lio­nen Euro. Unter ande­rem soll dort der evan­ge­li­sche Kin­der­gar­ten mit zwei Grup­pen neu unter¬gebracht wer­den. Die alte Lie­gen­schaft der Ein­rich­tung in der Wol­f­­gang-Mül­­ler-Stra­­ße muss aus bau­li­chen Grün­den spä­tes­tens 2008 geschlos­sen wer­den. Auch der bis­her in der West­s­stra­ße betrie­be­ne Kin­der­hort soll weiterbestehen.

‘Das Mehr­ge­nera­tio­nen­haus in der Kreis­stadt hat über­ört­li­che Bedeu­tung’, legt Karl-Heinz Sund­hei­mer dar, ‘der Kreis wird bei der Inves­ti­ti­on daher mit ins Boot gehen.’ Die CDU-Kreis­­tags­­­frak­­ti­on hat des­halb jetzt bean­tragt, unter Anwen­dung der För­de­rungs­richt­li­ni­en des Kreisjugend¬amtes einen Kreis­zu­schuss als Bau­kos­ten­zu­schuss zu gewäh­ren. Hier­bei soll im Hin­blick auf den Evan­ge­li­schen Kin­der­gar­ten Bad Neuen­ahr eine Ori­en­tie­rung an den Bestim­mun­gen über die Betei­li­gung des Krei­ses an den Sanie­run­gen von Kin­der­ta­ges­stät­ten erfol­gen. Im Ver­mö­gens­haus­halt des Krei­ses sol­len hier­für laut CDU-Vor­­­schlag als Verpflichtungsermäch¬tigungen für 2009 und 2010 je bis zu 100.000 € der Stadt Bad Neu­en­­ahr-Ahr­­wei­­ler zur Ver­fü­gung gestellt werden.

‘Auch für den lau­fen­den Betrieb des ´Mehr­ge­nera­tio­nen­hau­ses‘ steht der Kreis zu sei­ner Zusa­ge’, ergänzt Micha­el Schnei­der. Daher soll der Kreis ana­log der För­de­rung haupt­amt­li­cher Fach­kräf­te in der Jugend­hil­fe eine Kreis­för­de­rung zu den Per­­so­­nal- und Sach­kos­ten eines noch zu beschäf­ti­gen­den Mit­ar­bei­ters des Mehr­ge­nera­tio­nen­hau­ses zu gewäh­ren. Hier­bei erfolgt eine Ori­en­tie­rung an der Mit­fi­nan­zie­rung haupt­amt­li­cher Fach­kräf­te in der Jugend­ar­beit. Der Bewil­li­gungs­zeit­raum erstreckt sich zunächst auf 3 Jah­re ab dem Jahr 2008.