3. Mai 2007

Austausch zwischen Politik und Wirtschaft — Bundestagsabgeordneter Wilhelm Josef Sebastian ist Gastgeber für zwei Wirtschaftsjunioren aus dem Wahlkreis

Vie­le Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te haben in der kom­men­den Woche Besuch von jun­gen Unter­neh­mern und lei­ten­den Ange­stell­ten. Im Rah­men des ‘Know-how-Tran­s­­fers’ wer­den die Par­la­men­ta­ri­er für eine Woche Mit­glie­der der ‘Wirt­schafts­ju­nio­ren’ — mit 10.000 Mit­glie­dern Deutsch­lands größ­tem Ver­band jun­ger Unter­neh­mer und Füh­rungs­kräf­te — als Kurz­zeit­prak­ti­kan­ten in ihren Büros zu Gast haben. Auch der CDU-Bun­­­des­­tags­­a­b­­ge­or­d­­ne­­te Wil­helm Josef Sebas­ti­an nimmt zum wie­der­hol­ten Male an die­sem Pro­gramm teil. 

‘Ich begrü­ße es sehr, dass die Wirt­schafts­ju­nio­ren die­sen engen Aus­tausch zwi­schen Wirt­schaft und Poli­tik suchen und orga­ni­sie­ren’, so Sebas­ti­an, ‘mich inter­es­siert vor allem, wie jemand aus der Wirt­schaft, der viel­leicht selbst ein Unter­neh­men auf­ge­baut hat, unse­re Arbeits­ab­läu­fe sieht’. Bei ihm zu Gast sind Udo Bin­der aus Ahr­wei­ler und Achim Loth aus Glees. Im Gegen­zug stat­ten die teil­neh­men­den Poli­ti­ker ihren Prak­ti­kan­ten einen Besuch in deren Unter­neh­men ab.

Der ‘Know-how-Tran­s­­fer’ fin­det in die­sem Jahr zum 13. Mal statt. Ins­ge­samt neh­men rund 180 Wirt­schafts­ju­nio­ren und Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te aller Frak­tio­nen an dem Pro­gramm teil. Das Pro­gramm wur­de von den Wirt­schafts­ju­nio­ren ins Leben geru­fen, um einen engen Aus­tausch zwi­schen Wirt­schaft und Poli­tik zu ermög­li­chen. In einem Begleit­pro­gramm füh­ren die Wirt­schafts­ju­nio­ren Gesprä­che mit Spit­zen­ver­tre­tern aus Bun­des­tag und Bundesregierung.