28. März 2007

Engagierter Streiter für die Interessen der Menschen — CDU-Kreisverband trauert um Karl Deres

Mit tie­fer Trau­er reagiert der CDU-Kreis­­ver­­­band Ahr­wei­ler auf die Nach­richt vom Tod von Karl Deres. Der 77jährige Christ­de­mo­krat aus Sin­zig ver­starb nach schwe­rer Krank­heit in sei­ner Hei­mat­stadt Sin­zig. ‘Karl Deres ver­kör­per­te wie kaum ein ande­rer die Ideen und Inhal­te unse­rer Par­tei’, wür­digt der CDU-Kreis­­vor­­­si­t­­zen­­de Gui­do Ernst MdL den Ver­stor­be­nen. ‘Aus sei­nem christ­li­chen Glau­ben und sei­nem Men­schen­bild ent­wi­ckel­te er sei­ne poli­ti­sche Arbeit und sei­nen Ein­satz für die Men­schen’, ergänzt Wil­helm Josef Sebas­ti­an MdB, der Karl Deres 1994 für die CDU in den Deut­schen Bun­des­tag nachfolgte.

Karl Deres wur­de am 13. Febru­ar 1930 gebo­ren. Nach dem Besuch des Kur­­fürst-Salen­­tin-Gym­­na­­si­ums in Ander­nach absol­vier­te er eine Leh­re bei der Deut­schen Bank und stu­dier­te anschlie­ßend mit dem Ziel Diplom-Han­­del­s­­leh­­rer. Beruf­lich war er vor sei­nem poli­ti­schen Wer­de­gang als Stu­di­en­di­rek­tor an der Berufs­bil­den­den Schu­le im Kreis Ahr­wei­ler tätig.

Im Jah­re 1960 trat Karl Deres der Chris­t­­lich-Demo­­kra­­ti­­schen Uni­on bei. 20 Jah­re lang stand der Sin­zi­ger im CDU-Kreis­­ver­­­band in her­aus­ra­gen­der Ver­ant­wor­tung, von 1969 – 1981 war er stell­ver­tre­ten­der CDU-Kreis­­vor-sit­­zen­­der, bis 1989 dann CDU-Kreis­­vor­­­si­t­­zen­­der. Dem Kreis­tag gehör­te er in der Zeit von 1969 bis 1994 an, in die­ser Zeit war er von 1974 bis 1980 Kreis­de­pu­tier­ter und damit ehren­amt­li­cher Stell­ver­tre­ter des Landrats. 

Im Land­tag von Rhein­­land-Pfalz war Deres von 1975 bis 1980 CDU-Wahl­­kreis­a­b­­ge­or­d­­ne­­ter, bevor er 1980 in den Deut­schen Bun­des­tag als Nach­fol­ger von Johann Peter Jos­ten ein­zog. Karl Deres gehör­te zuletzt dem Haus­halts­aus­schuss des Deut­schen Bun­des­ta­ges an und war dort bis zu sei­nem Aus­schei­den aus dem Par­la­ment Vor­sit­zen­der des Rech­nungs­prü­fungs­aus­schus­ses. Vie­le Men­schen sei­nes Wahl­krei­ses, so betont Gui­do Ernst, konn­ten sich auf den enga­gier­ten Ein­satz ihres Abge­ord­ne­ten für ihre per­sön­li­chen Anlie­gen ver­las­sen. Nach sei­nem Aus­schei­den aus dem Bun­des­tag zog sich Karl Deres aus der akti­ven Poli­tik zurück und wid­me­te sich vor allem sei­ner Familie.

‘Karl Deres wird uns mit sei­nem uner­müd­li­chen Ein­satz und Enga­ge­ment in Erin­ne­rung blei­ben, vor allem ver­lie­ren wir einen guten Freund, einen auf­rich­ti­gen und sym­pa­thi­schen Men­schen’, so Gui­do Ernst abschließend.