20. März 2007

Ziel ist eine Partei und eine Politik mit ‘Herz’ — CDU-Generalsekretär Dr. Josef Rosenbauer zum Antrittsbesuch im Kreis Ahrweiler

Wir müs­sen den Men­schen bes­ser zuhö­ren und sie bei poli­ti­schen Ent­schei­dun­gen mit­neh­men’, so lau­te­te die Kern­bot­schaft des neu­en Gene­ral­se­kre­tärs der CDU-Rhein­­land-Pfalz, Dr. Josef Rosen­bau­er MdL. Nach der Ernen­nung durch den Lan­des­vor­stand vor weni­gen Wochen steht sei­ne Bestä­ti­gung beim Lan­des­par­tei­tag am 12. Mai noch an, aber bereits jetzt hat der 41jährige aus Alten­kir­chen im Wes­ter­wald eine kla­re poli­ti­sche Agen­da auf­ge­stellt. Bei sei­nem Antritts­be­such im Kreis Ahr­wei­ler mach­te Rosen­bau­er im CDU-Kreis­­par­­tei­aus­­schuss klar, dass für die Volks­par­tei CDU der Weg nur über den Dia­log mit allen Bevöl­ke­rungs­grup­pen füh­ren kann.

Die Bin­dung in der moder­nen Gesell­schaft an Par­tei­en, aber auch an Ver­ei­ne, nimmt ab, so stell­te Rosen­bau­er fest. Men­schen für eine Mit­ar­beit in der CDU kann man daher heu­te nur gewin­nen, wenn man dar­stellt, wel­chen ‘Mehr­wert’ es hat, Mit­glied zu sein. Aus sei­ner Sicht müs­sen ver­bes­ser­te Ange­bo­te für Neu­mit­glie­der zur akti­ven Mit­ar­beit in der Par­tei geschaf­fen wer­den. Per­spek­ti­ven sieht er auch in der sys­te­ma­ti­schen Bereist­stel­lung eines Fort­bil­dungs­pro­gramms für Mit­glie­der sowie in der Schaf­fung eines lan­des­wei­ten Nach­­­wuchs-För­­der­­pro­­gramms. Der gelern­te Arzt Dr. Rosen­bau­er for­der­te ins­ge­samt eine Par­tei und eine Poli­tik mit ‘Herz’.

Der CDU-Kreis­­vor­­­si­t­­zen­­de Gui­do Ernst MdL brach­te sei­ne deut­li­che Unter­stüt­zung für den Kurs des neu­en ‘Gene­rals’ zum Aus­druck. ‘Wir haben im CDU-Kreis­­ver­­­band Ahr­wei­ler bereits wich­ti­ge Schrit­te im Bereich bes­se­rer Ein­bin­dung der Mit­glie­der und grö­ße­rer Bür­ger­nä­he unter­nom­men.’ Bei­spiel­haft nann­te Ernst die augen­blick­lich lau­fen­de Grund­satz­pro­gramm­dis­kus­si­on im Kreis­ver­band. In inten­si­ver mona­te­lan­ger Dis­kus­si­on in vier Arbeits­grup­pen wur­den unter Ein­bin­dung aller Mit­glie­der Posi­tio­nen zum neu­en CDU-Pro­­­gramm erar­bei­tet, das im Novem­ber beim Bun­des­par­tei­tag der Christ­de­mo­kra­ten ver­ab­schie­det wer­den soll. In der offe­nen Dis­kus­si­on der Mit­glie­der des CDU-Kreis­­par­­tei­aus­­schus­­ses Ahr­wei­ler mit dem neu­en Gene­ral­se­kre­tär erhielt er wei­ter Zustim­mung zu sei­nem Kurs. Ange­spro­chen wur­den Fra­gen der posi­ti­ven Außen­dar­stel­lung der CDU, auch unter Ver­wen­dung eines ein­heit­li­chen Erschei­nungs­bil­des etwa auf den Inter­net­sei­ten der Parteiebenen.