16. Dezem­ber 2006

Empfang der Jungen Union mit Landrat Dr. Pföhler — Brennpunkt ‘Demographischer Wandel’ mit Bürgern diskutiert

Am ver­gan­ge­nen Diens­tag lud die Jun­ge Uni­on im Kreis Ahr­wei­ler zu einem Emp­fang mit Land­rat Dr. Jür­gen Pföh­ler. Die Ver­an­stal­tung befass­te sich mit dem über­aus wich­ti­gen und span­nen­den The­ma des demo­gra­phi­schen Wan­dels und sei­nen Aus­wir­kun­gen auf den Kreis Ahr­wei­ler und schaff­te bot somit einen wich­ti­gen Impuls zur aktu­el­len Grund­satz­pro­gramm­ar­beit der CDU.

Der JU-Kreis­­vor­­­si­t­­zen­­de Micha­el Schwarz freu­te sich, neben zahl­rei­chen Mit­glie­dern der Jun­gen Uni­on auch eini­ge Kol­le­gen der CDU, der Seni­o­­ren-Uni­on und des CDU-Arbeits­­krei­­ses Euro­pa begrü­ßen zu dür­fen. Außer­dem hat­ten an die­sem Abend auch zahl­rei­che Bür­ge­rin­nen und Bür­ger den Weg ins Hotel Gif­fels ‘Gol­de­ner Anker’ gefun­den, allen vor­an die Ver­tre­te­rin­nen und Ver­tre­ter des Senio­renNetz­Wer­kes Bad Neuenahr-Ahrweiler.

‘Der demo­gra­phi­sche Wan­del stellt eine gro­ße Her­aus­for­de­rung dar, der wir uns unbe­dingt wid­men müs­sen, um nicht eines nahen Tages von ihr über­rollt zu wer­den’, lei­te­te Micha­el Schwarz den Abend ein. In sei­ner Rede ging der JU-Kreis­­vor­­­si­t­­zen­­de auf eini­ge Sta­tis­ti­ken ein, die die Dra­ma­tik der Demo­gra­phie in Deutsch­land ver­deut­li­chen: Die deut­sche Gesell­schaft schrumpft. Im Jahr 2005 kamen nur noch 686.000 Kin­der zur Welt – in den 60er Jah­ren waren es noch dop­pelt so vie­le. Außer­dem altert die deut­sche Gesell­schaft. Im Jahr 2030 wird nur noch jeder sechs­te Deut­sche unter 20 Jah­re alt sein, dafür aber jeder drit­te Deut­sche älter als 60 Jah­re; das Durch­schnitts­al­ter steigt auf 50 Jah­re an. ‘Der demo­gra­phi­sche Wan­del gefähr­det den Wohl­stand in unse­rer Gesell­schaft, die Soli­da­ri­tät zwi­schen unse­ren Genera­tio­nen und letzt­lich auch den sozia­len Frie­den in unse­rer Gesell­schaft’, führ­te Micha­el Schwarz aus.

Der Rede des JU-Kreis­­vor­­­si­t­­zen­­den schloss sich der span­nen­de Vor­trag des Land­ra­tes an. Dr. Jür­gen Pföh­ler stell­te in sei­ner Rede zunächst mit eini­gen Over­­head-Foli­­en den demo­gra­phi­schen Wan­del im Kreis Ahr­wei­ler dar und erläu­ter­te damit die Her­aus­for­de­run­gen, die sich für das Kreis­ge­biet stel­len. ‘Wir müs­sen alles dar­an set­zen, um sowohl für Kin­der und Fami­li­en gute Vor­aus­set­zun­gen zu schaf­fen als auch für unse­re Senio­rin­nen und Senio­ren’, erklär­te der Land­rat. Die dem­entspre­chen­de Vor­ge­hens­wei­se des Krei­ses Ahr­wei­ler basie­re maß­geb­lich auf den vier poli­ti­schen Säu­len ‘Kin­der­ta­ges­stät­ten’, ‘Schu­len’, ‘För­de­rung der Jugend­ar­beit’ und ‘Senio­ren­ar­beit’. So spricht sich Land­rat Dr. Pföh­ler für eine inten­si­ve­re Betreu­ungs­mög­lich­keit in den Kin­der­ta­ges­stät­ten durch klei­ne­re Grup­pen aus. In den Schu­len soll außer­dem ein flä­chen­de­cken­der und bedarfs­ge­rech­ter Aus­bau von Ganz­tags­plät­zen erfol­gen. Auch die ehren­amt­li­che Jugend­ar­beit wird der Kreis Ahr­wei­ler auch wei­ter­hin mit Zuschüs­sen über ent­spre­chen­de För­der­richt­li­ni­en hono­rie­ren. Im Rah­men der Senio­ren­ar­beit hob Land­rat Dr. Pföh­ler beson­ders das Senio­renNetz­Werk Bad Neu­en­­ahr-Ahr­­wei­­ler her­vor: ‘Für ein beson­ders gelun­ge­nes, inno­va­ti­ves Pro­jekt im Bereich Senio­ren­för­de­rung mit bei­spiel­ge­ben­dem Cha­rak­ter wird der Kreis jähr­lich einen Son­der­preis ver­ge­ben, der mit 1.500 Euro dotiert ist. So hat der Kreis- und Umwelt­aus­schuss die­sen Preis am ver­gan­ge­nen Mon­tag erst­mals an das Pro­jekt Senio­renNetz­Werk Bad Neu­en­­ahr-Ahr­­wei­­ler, ein ehren­amt­li­ches Dienst­leis­tungs­zen­trum, ver­ge­ben können.’

Dem Vor­trag des Land­ra­tes folg­te eine enga­gier­te Dis­kus­si­on, in der sich das gro­ße Inter­es­se der erschie­ne­nen Gäs­te an dem The­ma der Demo­gra­phie wider­spie­gel­te. ‘Der heu­ti­ge Abend um das bren­nend hei­ße Eisen des demo­gra­phi­schen Wan­dels hat uns auch in unse­rem Enga­ge­ment um das CDU-Grun­d­­sat­z­­pro­­gramm wei­ter­ge­bracht’, erklär­te Micha­el Schwarz am Ende der Dis­kus­si­on. Die Jun­ge Uni­on bedank­te sich bei Land­rat Dr. Pföh­ler mit einem Wein­prä­sent und lud die zahl­rei­chen Gäs­te im Anschluss noch zu einem gemüt­li­chen Umtrunk ein.

Land­rat und JU-Kreis­­vor­­­si­t­­zen­­der freu­ten sich an die­sem Abend, einen wich­ti­gen Impuls für die wei­te­re CDU-Grun­d­­sat­z­­pro­­gram­m­ar­­beit und das ver­tief­te Inter­es­se der Men­schen im Kreis Ahr­wei­ler an den Her­aus­for­de­run­gen des demo­gra­phi­schen Wan­dels geschaf­fen zu haben.