5. Okto­ber 2006

JU begrüßt neue Beitragsregelung der CDU — Wiederbelebung der inaktiven Ortsverbände

Am ver­gan­ge­nen Sams­tag kam der Vor­stand der Jun­gen Uni­on in der Kreis­stadt zusam­men. Auf der Tages­ord­nung stand zunächst die neue Bei­trags­re­ge­lung der CDU für Neu­mit­glie­der. Die­se sieht vor, dass jun­ge Men­schen, die sich gera­de im Stu­di­um oder in der Berufs­aus­bil­dung befin­den, eine kos­ten­lo­se Schnup­per­mit­glied­schaft für ein Jahr in der CDU und der Jun­gen Uni­on antre­ten kön­nen. In den dar­auf fol­gen­den Jah­ren der Aus­bil­dung beträgt der monat­li­che Mit­glieds­bei­trag mit 2,50 Euro ledig­lich die Hälf­te. ‘Wir unter­stüt­zen die neue Bei­trags­re­ge­lung der CDU im Kreis Ahr­wei­ler und hof­fen, dass wir hier­mit vie­len jun­gen Leu­ten den ent­schei­den­den Anstoß zu einer inten­si­ven Par­tei­mit­ar­beit geben kön­nen’, kom­men­tier­te JU-Kreis­­vor­­­si­t­­zen­­der Micha­el Schwarz den ein­stim­mi­gen Beschluss des Kreisvorstandes.

Der Kreis­vor­stand gab dar­auf­hin einen Aus­blick auf die nächs­te Ver­an­stal­tung, die bereits am 27. Okto­ber um 16 Uhr in der Kreis­stadt statt­fin­det: Gemein­sam mit Dechant Jörg Mey­rer wer­den die jun­gen Leu­te zunächst die Kir­che St. Lau­ren­ti­us besich­ti­gen und dar­an anschlie­ßend mit dem Dechan­ten über christ­li­che Wer­te spre­chen. Treff­punkt ist das Haupt­por­tal von St. Lau­ren­ti­us auf dem Ahr­wei­ler Marktplatz.

Dane­ben lau­fen auch bereits die Vor­be­rei­tun­gen für die Weih­nachts­fei­er der Jun­gen Uni­on, die in die­sem Jahr am 1. Dezem­ber in Bad Brei­sig statt­fin­det. Als Gast­red­ner wird Bad Brei­sigs Bür­ger­meis­ter Bernd Wei­den­bach über die kom­mu­nal­po­li­ti­schen Her­aus­for­de­run­gen sei­ner Kom­mu­ne berichten.

Wei­ter­hin liegt der Jun­gen Uni­on im Kreis viel dar­an, auch die unter­glie­der­ten Gemein­­de- und Stadt­ver­bän­de wie­der zu bele­ben, die bis­lang nicht aktiv waren. ‘Unse­re Orts­ver­bän­de sind am nächs­ten an der Basis und stel­len die ers­te Anlauf- und Inte­gra­ti­ons­stel­le für akti­ve und jun­ge Par­tei­mit­glie­der dar’, beton­te Micha­el Schwarz. Durch spe­zi­el­le Ver­an­stal­tun­gen und Sit­zun­gen in den noch inak­ti­ven Ver­bän­den möch­te die JU das Inter­es­se an einem ent­spre­chen­den Enga­ge­ment wecken.

Die JU-Mit­­­glie­­der freu­en sich auf die kom­men­den Ver­an­stal­tun­gen und laden inter­es­sier­te jun­ge Leu­te ein, die wei­te­re Par­tei­mit­ar­beit aktiv zu unterstützen.