10. Juli 2006

Ingrid Näkel-Surges in Mülheim-Kärlich erneut in den Landesvorstand gewählt — CDU aus dem Kreis Ahrweiler unterstützt Neuaufbruch in der Landespartei

Mit einem deut­li­chen Zei­chen der Geschlos­sen­heit nach der schmerz­li­chen Wahl­nie­der­la­ge bei der Land­tags­wahl im März geht der CDU-Lan­­des­­ver­­­band Rhein­­land-Pfalz an die Arbeit: in Mül­heim-Kär­­lich wur­de der 38jährige Chris­ti­an Bald­auf MdL aus Fran­ken­thal mit einem kla­ren 93-Pro­­­zent-Votum zum neu­en Lan­des­vor­sit­zen­den gewählt. Er folgt damit Chris­toph Böhr nach, der nicht mehr für die­ses Amt kan­di­dier­te. Bald­auf ist auch neu­er Frak­ti­ons­vor­sit­zen­der sei­ner Par­tei im Landtag.

Mit Julia Klöck­ner, 33, Mit­glied des Deut­schen Bun­des­ta­ges, und Gün­ther Schartz, 43, Land­rat des Land­krei­ses Trier-Saar­­burg, ste­hen eben­falls zwei neue Per­sön­lich­kei­ten als gleich­be­rech­tig­te Stell­ver­tre­ter an Bald­aufs Sei­te. Die CDU in Rhein­­land-Pfalz steht damit auch für eine Poli­tik, die gleich­be­rech­tigt Bundes‑, Lan­­des- und Kom­mu­nal­in­ter­es­sen vertritt.

Die voll­zäh­lig erschie­ne­nen Dele­gier­ten des CDU-Kreis­­ver­­­ban­­des Ahr­wei­ler unter Füh­rung des Kreis­vor­sit­zen­den Gui­do Ernst MdL unter­stüt­zen den per­so­nel­len Neu­be­ginn auf Lan­des­ebe­ne nach­hal­tig. Mit Ingrid Näkel-Sur­­ges aus Dernau wer­den die Christ­de­mo­kra­ten aus dem Kreis Ahr­wei­ler erneut im Lan­des­vor­stand ver­tre­ten sein. Sie wur­de mit einem guten Stimm­ergeb­nis zu einer von 15 Bei­sit­zern gewählt.

Nicht ohne Selbst­kri­tik for­der­ten sowohl der schei­den­de als auch der neue Lan­des­vor­sit­zen­de ihre Par­tei zu Einig­keit und Geschlos­sen­heit auf. Zukünf­tig müs­se die CDU eine ‘Poli­tik mit Ecken und Kan­ten’ in ihrer Rol­le als größ­te Oppo­si­ti­ons­frak­ti­on im Main­zer Land­tag betrei­ben. Chris­ti­an Bald­auf for­der­te gleich­zei­tig, dass die Hand­schrift der Uni­on in der Gro­ßen Koali­ti­on in Ber­lin deut­lich sicht­bar wer­den muss.