30. Janu­ar 2006

JU-Empfang fand große Resonanz — Walter Wirz sprach zur Bildungspolitik

Auf Ein­la­dung der Jun­gen Uni­on Graf­schaft sprach der CDU-Lan­d­­tags­­a­b­­ge­or­d­­ne­­te Wal­ter Wirz MdL am ver­gan­ge­nen Sonn­tag in Gels­dorf zu dem The­ma ‘Rhein­­land-Pfalz stark machen in Bil­dung, Arbeit und Wirt­schaft’. Der JU-Vor­­­si­t­­zen­­de Micha­el Schwarz freu­te sich zu Beginn des Emp­fangs neben dem Abge­ord­ne­ten und sei­nem B‑Kandidaten Micha­el Schnei­der zahl­rei­che inter­es­sier­te Bür­ge­rin­nen und Bür­ger, CDU-Akti­­ve und JU-Kol­­le­­gen aus der Gemein­de Graf­schaft, der Ver­bands­ge­mein­de Alte­nahr und der Stadt Bad Neu­en­­ahr-Ahr­­wei­­ler begrü­ßen zu können.

Wal­ter Wirz erläu­ter­te den Anwe­sen­den, dass die CDU in der kom­men­den Legis­la­tur­pe­ri­ode im Fal­le eines Wahl­sie­ges 900 zusätz­li­che Leh­rer ein­stel­len und im Rah­men der för­dern­den Grund­schu­le die Klas­sen deut­lich ver­klei­nern möch­te. Ziel der rhein­­land-pfäl­­zi­­schen Bil­dungs­po­li­tik müs­se es außer­dem sein, den dras­ti­schen Unter­richts­aus­fall von 800.000 Stun­den jähr­lich nach­hal­tig zu redu­zie­ren und gera­de Schü­ler mit sprach­li­chen Bar­rie­ren effek­ti­ver in das deut­sche Schul­sys­tem zu inte­grie­ren. Micha­el Schnei­der unter­strich in dem Zusam­men­hang den Wil­len der CDU, spe­zi­ell bil­dungs­fer­ne­re Bevöl­ke­rungs­schich­ten stär­ker an eine Schul­kar­rie­re her­an­zu­füh­ren um so für mehr Chan­cen­gleich­heit in Rhein­­land-Pfalz zu sorgen.

In der sich anschlie­ßen­den Dis­kus­si­on bekun­de­ten zahl­rei­che Bür­ge­rin­nen und Bür­ger ihr gro­ßes Inter­es­se an der Bil­­dungs- und Arbeits­markt­po­li­tik im Land. Kri­tisch hin­ter­fragt wur­den so etwa der Beam­ten­sta­tus für deut­sche Leh­rer sowie der statt­li­che Ver­wal­tungs­ap­pa­rat, den sich das Land Rhein­­land-Pfalz – unter ande­rem auf der Ebe­ne der frü­he­ren Regie­rungs­be­zir­ke – noch immer leistet.

Am Ende des Emp­fangs dank­te Micha­el Schwarz den Refe­ren­ten Wal­ter Wirz MdL und Micha­el Schnei­der herz­lich für die span­nen­de Gestal­tung der Ver­an­stal­tung und wünsch­te ihnen im Namen der Jun­gen Uni­on Graf­schaft ein erfolg­rei­ches Abschnei­den bei der Land­tags­wahl im März. Auch Wal­ter Wirz bedank­te sich in sei­nem Schluss­wort für die inter­es­san­ten Dis­kus­sio­nen und stand den Gäs­ten schließ­lich noch wäh­rend eines Imbis­ses für per­sön­li­che Gesprä­che zur Verfügung.