17. August 2005

Warum der Wechsel nötig ist — Wilhelm Josef Sebastian MdB macht auf Informationen der CDU zur Bundestagwahl aufmerksam

Kein Lüft­chen regt sich in der deut­schen Wirt­schaft: Sta­gna­ti­on der Kon­junk­tur, Still­stand beim Wachs­tum, Flau­te am Arbeits­markt’, so kom­men­tiert der CDU-Bun­­­des­­tags­­a­b­­ge­or­d­­ne­­te Wil­helm Josef Sebas­ti­an die neu­es­ten Kon­junk­tur­da­ten. Die­se bele­gen: die desas­trö­se Wir­t­­schafts- und Finanz­po­li­tik der Rot-Grü­­nen Koali­ti­on bringt das Land nicht in Schwung. Für fast fünf Mil­lio­nen Arbeits­lo­se bedeu­tet das wei­te­re Ent­mu­ti­gung. Denn ohne Wachs­tum gibt es kei­ne neu­en Arbeitsplätze. 

‘Deutsch­land tritt auf der Stel­le. Nie­mand kann noch an Cle­ments Schön­fär­be­rei­en glau­ben, nach denen Deutsch­land in die­sem Jahr ein Wirt­schafts­wachs­tum von einem Pro­zent errei­chen kann. Hier hel­fen weder die popu­lis­ti­sche Wahl­kampf­po­le­mik der SPD noch die unlau­te­ren Ver­spre­chen von Rot-Grün’, so der CDU-Direk­t­­kan­­di­­dat für die bevor­ste­hen­de Bun­des­tags­wahl. ‘Deutsch­land braucht den Wech­sel. Wir müs­sen unse­re Wirt­schaft drin­gend wie­der in Schwung brin­gen. Nur so kön­nen wir die Wei­chen wie­der auf Zukunft und Erfolg stel­len — mit einem ehr­li­chen Pro­gramm ohne Augen­wi­sche­rei,’ for­dert Wil­helm Josef Sebas­ti­an daher.

Nach sie­ben Jah­ren Rot-Grün ist die Zahl der Arbeits­lo­sen auf Rekord­ni­veau gestie­gen. Dabei ist der Kanz­ler im Herbst 1998 ange­tre­ten, die Arbeits­lo­sen­quo­te deut­lich zu sen­ken. Damals hat­ten 3,9 Mio. Men­schen kei­nen Arbeits­platz, heu­te sind es fast 5 Mil­lio­nen! 40.000 Fir­men­plei­ten jedes Jahr ver­hin­dern den drin­gend not­wen­di­gen Auf­schwung. In Deutsch­land leben heu­te eine Mil­li­on Kin­der in der Sozi­al­hil­fe, betont Sebas­ti­an. Jeder ach­te Bun­des­bür­ger fällt unter die Armuts­gren­ze. Der Armuts­be­richt der Bun­des­re­gie­rung straft das rot-grü­­ne Gere­de von ‘Sozia­ler Gerech­tig­keit’ Lügen. Rot-Grün lebt aber auch auf Kos­ten kom­men­der Genera­tio­nen. Unter Rot-Grün ist der Schul­den­berg des Bun­des um 180 Mil­li­ar­den Euro auf jetzt 890 Mil­li­ar­den Euro ange­wach­sen – trotz Mil­­li­ar­­den-Ein­­nah­­men aus UMTS-Lizen­­zen und dem Ver­kauf von Bun­des­ei­gen­tum. Statt end­lich Aus­ga­ben zu redu­zie­ren, gibt es bei Rot-Grün jetzt neue Ver­spre­chen in Mil­li­ar­den­hö­he. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zu den lee­ren Wahl­ver­spre­chen und zu fal­schen Aus­sa­gen der Regie­rung fin­det man aktu­ell unter www.leere-versprechen.de oder www.wahlfakten.de.

Wil­helm Josef Sebas­ti­an MdB ver­weist in die­sem Zusam­men­hang auf die umfang­rei­chen Infor­ma­ti­ons­an­ge­bo­te der CDU zur Bun­des­tag­wahl. Auf der Inter­net­sei­te www.cdu.de gibt es alle Infor­ma­tio­nen rund um die Wahl, das Pro­gramm von CDU/CSU ist erhält­lich unter www.regierungsprogramm.de.

Selbst­ver­ständ­lich steht auch der Direkt­kan­di­dat der CDU im Wahl­kreis 200 (Ahrweiler/Mayen), Wil­helm Josef Sebas­ti­an, den Bür­ge­rin­nen und Bür­gern über sein Wahl­kreis­bü­ro, Wilhelmstr.4, 53474 Bad Neu­en­­ahr-Ahr­­wei­­ler, E‑Mail: [MAIL=wahl2005@wilhelm-josef-sebastian.de]wahl2005@wilhelm-josef-sebastian.de[/MAIL], für Fra­gen und Anre­gun­gen zur Verfügung.