20. Juni 2005

Enttäuscht über ausbleibende Gelder — 79 Millionen für Verkehrsinvestitionen — Ortsumgehung Bad Neuenahr nicht gefördert

79 Mil­lio­nen für Rhein­­land-Pfalz und kein ein­zi­ger Euro für den Kreis Ahr­wei­ler’ — ent­täuscht reagiert der Ade­nau­er Land­tags­ab­ge­ord­ne­te Wal­ter Wirz (CDU) auf die Ankün­di­gung der rhein­­land-pfäl­­zi­­schen Lan­des­re­gie­rung zum Ein­satz der Gel­der aus dem Ver­kehrs­in­ves­ti­ti­ons­pro­gramm der Bun­des­re­gie­rung. Ins­be­son­de­re für die Orts­um­ge­hung Bad Neuen­ahr hät­te sich der Abge­ord­ne­te ein posi­ti­ves Signal gewünscht, nach­dem erst kürz­lich sowohl er als auch der Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te Wil­helm-Josef Sebas­ti­an in die­ser Sache einen Vor­stoß gemacht hatten.

‘Fünf Pro­jek­te in unse­rem Bun­des­land wer­den jetzt geför­dert — das ist zu begrü­ßen’ macht Wal­ter Wirz die grund­sätz­lich posi­ti­ve Aus­rich­tung deut­lich. Er wer­tet dies auch als Signal für die Bau­wirt­schaft und zur Ver­bes­se­rung des Wirt­schafts­stand­or­tes Rhein­­land-Pfalz. ‘Das jah­re­lan­ge War­ten auf die sowohl stadt- als auch regio­nal­po­li­tisch über­aus bedeut­sa­me Orts­um­ge­hung Bad Neuen­ahr hät­te jetzt ein Ende haben kön­nen’ bringt er sei­ne Hoff­nun­gen auf den Punkt. 

Die­se Hoff­nung, die er mit vie­len Men­schen im Ahr­tal teilt, sind jetzt ent­täuscht. ‘Uns bleibt nur der Blick in die Zukunft und die Aus­sicht, dass uni­ons­ge­führ­te Lan­­des- und Bun­des­re­gie­run­gen es bes­ser machen und die Orts­um­ge­hung oben­an in die Prio­ri­tä­ten­lis­te ein­stel­len’ so Wal­ter Wirz zum Schluß sei­ner Presseerklärung.