14. Mai 2005

Landesgartenschau im Kreis Ahrweiler bietet großen Chancen für die Region — Vertreter der CDU-Landtagsfraktion informierten sich vor Ort

Über die Chan­cen und Per­spek­ti­ven einer Lan­des­gar­ten­schau im Kreis Ahr­wei­ler im Jahr 2008 infor­mier­ten sich jetzt Mit­glie­der der CDU-Lan­d­­tags­­­­­frak­­ti­on. Auf Anre­gung des CDU-Kreis­­vor­­­si­t­­zen­­den Gui­do Ernst MdL und sei­nes Stell­ver­tre­ters Wal­ter Wirz MdL zeig­ten sich die Abge­ord­ne­ten Her­bert Jul­li­en, Hedi The­len, Hans-Josef Bracht und Erwin Rüd­del, alle­samt Ver­tre­ter aus dem nörd­li­chen Rhein­­land-Pfalz, sehr inter­es­siert an den Vor­be­rei­tun­gen der bei­den Bewer­ber­städ­te Bad Neu­en­­ahr-Ahr­­wei­­ler und Sin­zig. Mit dabei waren aber auch Kom­mun­ul­po­li­ti­ker der CDU und ande­rer Par­tei­en und Grup­pie­run­gen. Mit­be­wer­ber sind die Städ­te Bin­gen und Pir­ma­sens; eine star­ke Kon­kur­renz, gegen die ein her­vor­ra­gen­des Kon­zept nötig ist.

Die­se Pla­nun­gen stell­te dann Stadt­bür­ger­meis­ter Dr. Hans-Ulrich Tap­pe bei sei­ner Prä­sen­ta­ti­on des Pro­jek­tes im Rat­haus von Bad Neu­en­­ahr-Ahr­­wei­­ler dar. Die 53 Hekt­ar Gesamt­ge­län­de ver­tei­len sich auf vie­le ver­schie­de­ne Stand­or­te mit vie­len Facet­ten. So geht es vom Dah­li­en­gar­ten in Bad Neuen­ahr über den Schwa­nen­teich in Bad Boden­dorf bis hin zur Ahr­mün­dung bei Sin­zig. Dabei gel­te es die Stand­ort­s­or­tei­le des Krei­ses Ahr­wei­ler wie Gesund­heit, Heil­was­ser oder Wein­bau her­aus­zu­ar­bei­ten. Ein­zig­ar­tig sei bei der Bewer­bung auch die Koope­ra­ti­on von zwei Bewer­ber­städ­ten sowie die brei­te Ein­bin­dung von Spon­so­ren. Tap­pe beton­te auch die Bedeu­tung der zu schaf­fen­den Infra­struk­tur einer Lan­des­gar­ten­schau für die spä­te­rer Ent­wick­lung der Regi­on. Eini­ge High­lights des vor­ge­se­he­nen Gar­ten­schau­ge­län­des, wie den Schwa­nen­teich, das Boden­dor­fer Ther­mal­bad oder die Ahr­mün­dung schau­ten sich die Poli­ti­ker dann unter Füh­rung der Bei­geord­ne­ten aus Sin­zig, Char­lot­te Hager, auch vor Ort an.

Finan­zie­rungs­fra­gen wer­den bei der Ver­ga­be­ent­schei­dung auf Lan­des­ebe­ne sicher­lich eine wich­ti­ge Rol­le spie­len, so die über­ein­stim­men­de Mei­nung. Als einen ent­schei­den­den Vor­teil für den Kreis Ahr­wei­ler sahen die CDU-Par­la­­men­­ta­­rie­­rer den ver­gleichs­wei­se gerin­gen Zuschuss­be­darf bei Gesamt­in­ves­ti­tio­nen von 13,5 Mil­lio­nen Euro. Sehr beein­druckt von der Kon­zep­ti­on der Lan­des­gar­ten­schau sowie der Prä­sen­ta­ti­on vor Ort zeig­ten sich die CDU-Lan­­des­­po­­li­­ti­­ker. ‘Jetzt muß sich eine par­tei­über­grei­fen­de Unter­stüt­zung im Nor­den des Lan­des fin­den,’ so Gui­do Ernst abschlie­ßend, ‘damit wir den Zuschlag für 2008 erhalten’.