14. Mai 2005

Arbeitskreis diskutierte über CDU-Familienpolitik im Kreis Ahrweiler — Kreis-CDU will weitere Ganztagsangebote in Kindertagesstätten

Die Kreis CDU räumt auch künf­tig der Fami­li­en­po­li­tik im Kreis Ahr­wei­ler höchs­te Prio­ri­tät ein. Das bekun­de­te jetzt das Wahl­kampf­team inner­halb der CDU — Kreis­tags­frak­ti­on. Zunächst hat­ten die Mit­glie­der der Arbeits­grup­pe fest­ge­stellt, dass vie­le Zie­le für einen fami­li­en­freund­li­chen Kreis durch die Mehr­heits­frak­ti­on im Kreis­tag erreicht wur­de. So sei auf den Gebie­ten Kin­der­gär­ten, Schu­len sowie der Jugend- und Fami­li­en­hil­fe, beson­ders aber im sozia­len Bereich, in den letz­ten Jah­ren eini­ges auf den Weg gebracht wor­den. ‘Wir sagen auch wei­ter­hin ja zum fami­­li­en- und kinder­freundlichen Kreis Ahr­wei­ler und hal­ten an der bis­he­ri­gen Poli­tik, die Fami­li­en zu stär­ken, fest, sag­te der CDU-Kreis­­vor­­­si­t­­zen­­de Karl Heinz Sund­hei­mer und leg­te wei­te­re Dis­kus­si­ons­punk­te für die Zukunft vor.

Dabei soll der Aus­bau von Ganz­tags­an­ge­bo­ten in Kin­der­ta­ges­stät­ten noch mehr geför­dert wer­den. Als Päd­ago­ge hält er die vor­schu­li­sche Arbeit in den Kin­der­gär­ten wei­ter­hin für äußerst sinn­voll. In der Dis­kus­si­on wur­de in dem Zusam­men­hang auch die Ein­füh­rung alters­ge­misch­ter Kin­der­gar­ten­grup­pen vor­ge­schla­gen. In gemisch­ten Grup­pen mit Kin­dern unter drei Jah­re und Kin­der über sechs Jah­re wür­de der Betreu­ungs­si­tua­ti­on gera­de im länd­li­chen Raum des Krei­ses sehr ent­ge­gen­kom­men. Auch sol­le der Kreis die Ein­rich­tung von Tages­mut­ter­bör­sen in den ein­zel­nen Kom­mu­nen noch mehr fördern.

Zur guten Fami­li­en­po­li­tik zäh­le aber auch die Unter­stüt­zung des Krei­ses in den kreis­ei­ge­nen Schu­len. ‘In Zei­ten lee­rer Kas­sen müs­sen wir zwar in man­chen Berei­chen spa­ren, aber nicht bei den Schu­len’, erklär­te Frak­ti­ons­vor­sit­zen­der Karl-Heinz Sund­hei­mer. ‘Bei unse­ren Schu­len hat der Kreis in den letz­ten Jah­ren über 30 Mil­lio­nen Euro in Neu­bau und Sanie­rung und somit in die Zukunft unse­rer Kin­der inves­tiert. Die­se Linie müs­sen wir auch bei künf­ti­gen Schul­pro­jek­ten kon­se­quent fort­füh­ren’, so der Frak­ti­ons­vor­sit­zen­de wei­ter. Nach­dem die Erwei­te­rungs­bau­ten und die Sanie­rung der Real­schu­le Bad Neu­en­­ahr-Ahr­­wei­­ler, des Peter-Joer­­res-Gym­­na­­si­um sowie des Are-Gym­­na­­si­um abge­schlos­sen sind, ste­hen in den kom­men­den Jah­ren das Rhein-Gym­­na­­si­um Sin­zig und die Berufs­bil­den­de Schu­le Bad Neu­en­­ahr-Ahr­­wei­­ler als wei­te­re Schul­pro­jek­te an.